Super Recogniser: Polizei will menschliche "Geheimwaffe" einsetzen

München - Ein Gesicht nur kurz sehen und es Jahre später inmitten von unzähligen anderen wiedererkennen - es gibt Menschen, die das können. Und genau diese sollen für die Polizei nun zu einer Art Geheimwaffe werden.

Super Recogniser sollen bei der Aufklärung von Straftaten helfen. (Symbolbild)
Super Recogniser sollen bei der Aufklärung von Straftaten helfen. (Symbolbild)  © DPA

Denn diese sogenannten "Super Recogniser" sollen der Münchner Polizei in Zukunft bei der Aufklärung von Straftaten helfen, wie Polizeipräsident Hubertus Andrä in München ankündigte.

"Super Recogniser" können nach Angaben des Wissenschaftlers Josh Davis von der Greenwich University in London Gesichter auch noch nach Jahrzehnten erkennen, auch auf unscharfen Überwachungsvideos und wenn das Gesicht teilweise verdeckt ist.

Menschen mit dieser Begabung seien Computern deutlich überlegen. "Wir schätzen, dass ein bis zwei Prozent der Bevölkerung diese Begabung besitzen", sagte Davis, der das Pilotprojekt in München betreut. Die Fähigkeit werde vermutlich vererbt und sei nicht erlernbar.

5000 Beamte der Münchner Polizei haben an Tests von Davis teilgenommen, 37 wurden dabei als "Super Recogniser" identifiziert. Wie genau diese Beamten zukünftig eingesetzt werden sollen, erarbeitet derzeit eine Projektgruppe.

Die Polizei in München setzt bei der Aufklärung von Straftaten in Zukunft verstärkt auf sogenannte Super Recogniser. (Symbolbild)
Die Polizei in München setzt bei der Aufklärung von Straftaten in Zukunft verstärkt auf sogenannte Super Recogniser. (Symbolbild)  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0