München: 31-Jähriger dreht durch und löst Großeinsatz der Polizei aus

München - Ein 31 Jahre alter Mann hat am Freitag einen Großeinsatz der Münchner Polizei ausgelöst.

Auch ein Polizeihubschrauber wurde bei der Fahndung nach dem Mann eingesetzt. (Symbolbild)
Auch ein Polizeihubschrauber wurde bei der Fahndung nach dem Mann eingesetzt. (Symbolbild)  © Boris Roessler/dpa

Wie das Polizeipräsidium München am Samstag mitteilte, ging gegen 18:30 Uhr ein Notruf ein. Eine 30-Jährige schilderte, dass ihr Lebensgefährte "massiv in der gemeinsamen Wohnung randaliert".

Nachdem der 31-Jährige sich dort ausgetobt hatte, verließ er die Wohnung und nahm dabei eine Schreckschusswaffe mit.

Da die Polizei von einer "emotionalen Ausnahmesituation" des Mannes ausgehen musste und eine Eigengefährdung nicht ausgeschlossen werden konnte, machten sich umgehend zahlreiche Streifenwagen in den Bereich der Rockefellerstraße in München auf. Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz.

Nach intensiven Fahndungsmaßnahmen konnten die Polizisten den Mann schließlich gegen 20.50 Uhr in der Nähe seiner Wohnung in Gewahrsam nehmen.

Bei der Festnahme leistete der 31-Jährige erheblichen Widerstand gegen die Beamten, versuchte unter anderem nach einer Dienstwaffe zu greifen. Eine 27-jährige Polizistin wurde dabei verletzt.

Der alkoholisierte Randalierer hatte eine Gaswaffe bei sich. Die Beamten stellten die Waffe sicher. Er wurde unter anderem wegen Körperverletzung und versuchtem Raub angezeigt. Am Samstag soll geklärt werden, ob der 31-Jährige in U-Haft muss.

Die Polizei konnte den Mann schließlich festnehmen. (Symbolbild)
Die Polizei konnte den Mann schließlich festnehmen. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Titelfoto: Boris Roessler/dpa

Mehr zum Thema München Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0