Polizist (30) am Hauptbahnhof von Mann (23) mit Messer attackiert

München - Ein Polizist ist am Münchner Hauptbahnhof mit einem Messer angegriffen und verletzt worden.

Am frühen Morgen war ein Polizist bei einer Kontrolle im Untergeschoss des Hauptbahnhofs von hinten mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt worden.
Am frühen Morgen war ein Polizist bei einer Kontrolle im Untergeschoss des Hauptbahnhofs von hinten mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt worden.  © Matthias Balk/dpa

Wie die Polizei am Montagmorgen mitteilte, wurde der Beamte im Sperrgeschoss mit einem Messer angegriffen.

Der Poliziste wurde verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Bei dem Angreifer soll es sich um einen 23-jährigen Deutschen handeln.

Der Polizist wurde von dem Angreifer um 6.30 Uhr bei einer Kontrolle von hinten attackiert. Laut Polizeibericht war der 23-Jährige von der Kontrolle nicht betroffen und griff den Beamten völlig unerwartet an.

Er wurde von Passanten überwältigt und dann festgenommen. Die Polizei bittet nun mehrere Zeugen des Vorfalls, die sich vom Tatort entfernten, sich zu melden.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, soll sich mit der Kriminalpolizei unter 08929100, oder mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung setzen.

Update 10.00 Uhr: Polizist schwerer verletzt als gedacht

Wie die Polizei auf Twitter mitteilte, seien die Verletzungen des Polizisten nun doch schwerer, als zuvor bekannt gegeben. Die Mordkommission ermittelt nun in dem Fall.

Update 11.35 Uhr: 30-jähriger Polizist durch Messerstich in den Rücken schwer verletzt

Marcus da Gloria Martins, Pressesprecher der Polizei München, gab ein ersten Statement zur Tat in München ab. (Archivbild)
Marcus da Gloria Martins, Pressesprecher der Polizei München, gab ein ersten Statement zur Tat in München ab. (Archivbild)  © Sven Hoppe/dpa

In einem ersten Statement zur Tat auf Twitter gab Pressesprecher Marcus da Gloria Martins bekannt, dass es sich bei dem Opfer um einen 30-jährigen Polizisten handle. Er war mit seinem 40-jährigen Kollegen am Hauptbahnhof unterwegs, als es zu der Tat kam.

Der 30-Jährige wurde durch den 23-jährigen Angreifer von hinten mit einem Messer in den Nackenbereich des Rückens gestochen.

Der 40-jährige Polizist schaffte es mithilfe Zeugen den Angreifer zu überwältigen und dann festzunehmen.

Update 12.20 Uhr: Innenminister Joachim Herrmann sagte vor einer CSU-Vorstandssitzung: "Er schwebt wohl nicht mehr in Lebensgefahr. Aber es ist eine schwere Verletzung. Und welche Folgen diese kurz- oder langfristig haben wird, ist im Moment noch nicht abschließend absehbar."

Herrmann berichtete, der Tatverdächtige sei wohl polizeibekannt gewesen. Der Anlass für die Gewalttat sei aber überhaupt nicht erkennbar.

Update 13 Uhr: Polizeipräsident Hubertus Andrä erschüttert

"Ich bin erschüttert über den feigen, brutalen und hinterhältigen Messerangriff auf einen meiner Beamten. Leider werden immer wieder Polizeibeamte und Rettungskräfte beleidigt, bedroht und angegriffen. Der Rechtsstaat muss daher mit aller Härte und Konsequenz nicht nur auf die Taten sondern bereits auch auf Bedrohungen reagieren. Unsere Gedanken, verbunden mit unseren besten Genesungswünschen, sind derzeit bei unserem verletzten Kollegen und seinen Angehörigen", äußerte sich Polizeipräsident Hubertus Andrä laut einer Mitteilung zum Geschehen.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema München Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0