Altenpfleger vergeht sich in Krankenhäusern an Seniorinnen

München - Es sind Taten, die für Fassungslosigkeit sorgen: Ein Altenpfleger hat zum Auftakt des Prozesses wegen sexueller Nötigung vor dem Landgericht München I gestanden, in Krankenhäusern vier Frauen begrapscht zu haben.

Ein 38-jähriger Altenpfleger hat gestanden, Seniorinnen genötigt zu haben. (Symbolbild)
Ein 38-jähriger Altenpfleger hat gestanden, Seniorinnen genötigt zu haben. (Symbolbild)  © DPA

"Ich habe mich danach vor mir selbst geekelt", räumte der 38 Jahre alte Mann aus Polen am Mittwoch vor Gericht ein.

Laut Anklage, die auf den Ermittlungen der Polizei aufbaut, hatte der Pfleger in der Silvesternacht von 2016 auf 2017 in einem Münchner Krankenhaus zwei 85- und 75-jährige Patientinnen begrapscht.

Im Sommer 2017 habe er erneut in einer anderen Klinik in München zwei Frauen im Alter von 82 und 90 Jahren angefasst.

Der Pfleger sagte, er habe beide Male, bevor er zu den Seniorinnen in die Krankenzimmer gegangen war, Alkohol getrunken.

Vor der Tat im Sommer habe er zudem verschiedene Medikamente genommen.

Der Angeklagte sitzt seit August 2017 in Untersuchungshaft. Bis Mittwoch waren drei weitere Verhandlungstage angesetzt.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0