Extrembergsteiger Reinhold Messner hat eine wichtige Botschaft

Bozen/München - Zu seinem 75. Geburtstag (17. September) hat Reinhold Messner zwei neue Bücher veröffentlicht. In "Rettet die Berge" appelliert der Extrembergsteiger und Autor an Leser, Politik und Gesellschaft.

Der ehemalige Extrembergsteiger Reinhold Messner wird am 17.09.2019 75 Jahre alt.
Der ehemalige Extrembergsteiger Reinhold Messner wird am 17.09.2019 75 Jahre alt.  © Expa/Johann Groder/APA/dpa

In einem "Gespräch" auf gut 20 Seiten gibt sich Messner am Ende selbst die Gelegenheit, auf Fragen zu antworten und seine Lebens- und Bergphilosophie einmal mehr darzulegen.

In "Der Eispapst: Die Akte Welzenbach" hat Messner auf gut 400 Seiten umfassend Dokumente über Wilhelm "Willo" Welzenbach (1899-1934) zusammengetragen, einen der besten Bergsteiger seiner Zeit. Welzenbach starb 1934 bei einer Expedition zum Nanga Parbat, der auch für Messner zum Schicksalsberg wurde: Dort kam 1970 im Zuge der gemeinsamen Besteigung sein jüngerer Bruder Günther ums Leben.

Für "Der Eispapst" wertete Messner Briefe, Berichte, Tagebücher und Expeditionspläne aus - und skizziert damit auch ein Stück Alpinismusgeschichte. Bei dem gescheiterten Erstbesteigungsversuch zwei Jahre nach der erfolglosen Expedition 1932 unter der Leitung von Willy Merkl starben mehrere deutsche Spitzenbergsteiger.

Die von den Nazis gleichgeschaltete Presse rief den Nanga Parbat daraufhin zum "Schicksalsberg der Deutschen" aus. Messner destilliert nun menschliche Hintergründe: Konkurrenz und Neid, Geld und Intrigen.

Welzenbach kommt demnach auch deshalb um, weil sein Gegner ihn hintertreibt und ausgrenzt. Auch wenn Messner eng an den Dokumenten bleibt: Er malt plakativ, schwarz-weiß, gut und böse. Freiheit des Autors - und sein bekannter Duktus.

Das Foto zeigt Reinhold Messner auf dem Gipfel des Mount Everest. Vor 40 Jahren bestieg Reinhold Messer den höchsten Berg der Welt mit Peter Habeler ohne Sauerstoff.
Das Foto zeigt Reinhold Messner auf dem Gipfel des Mount Everest. Vor 40 Jahren bestieg Reinhold Messer den höchsten Berg der Welt mit Peter Habeler ohne Sauerstoff.  © Reinhold Messner/dpa

Titelfoto: Expa/Johann Groder/APA/dpa

Mehr zum Thema München Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0