Mann attackiert Frau mit Bierflasche und tritt Hund: 18-Jähriger zeigt Zivilcourage

München - Ein 36 Jahre alter Mann hat in einer S-Bahn in München eine 46-jährige Frau mit einer Bierflasche attackiert und ihren Hund getreten. Dem beherzten Eingreifen eines 18-Jährigen ist es wohl zu verdanken, dass nicht noch Schlimmeres passiert ist.

Der 36-jährige Mann attackierte die Frau mit einer Bierflasche. (Symbolbild)
Der 36-jährige Mann attackierte die Frau mit einer Bierflasche. (Symbolbild)  © DPA

Die Frau befand sich am Samstag gegen 16.40 Uhr in einer S6 Richtung stadteinwärts.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, näherte sich vor der Haltestelle Baldham ein 36-jähriger Pakistani der Frau. Der Mann soll höchst aggressiv aufgetreten sein.

Zuerst trat der Mann auf den Hund der Frau, dann attackierte er die 46-Jährige mit einer Bierflasche und schlug ihr damit in den Nacken.

Ein 18-Jähriger Mann schritt ein und versuchte, der Frau zu helfen. Der junge Mann wurde daraufhin von dem 36-Jährigen gewürgt.

Weitere Reisende kamen zu Hilfe. Schließlich traf die alarmierte Bundespolizei am Bahnsteig ein und löste die Situation.

Die attackierte Frau klagte über Kopfschmerzen und Schwindel und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Beim 18-Jährigen konnten die Beamten noch deutliche Würgemerkmale am Hals erkennen. Er verzichtete jedoch auf eigenen Wunsch auf eine medizinische Behandlung.

Angriff in Münchner S-Bahn

Die Attacke ereignete sich in einer S-Bahn in Richtung München. (Symbolbild)
Die Attacke ereignete sich in einer S-Bahn in Richtung München. (Symbolbild)  © Bundespolizei München

Auch auf dem Weg zur Dienststelle soll der Schläger noch die Bundespolizisten bedroht und beleidigt haben.

Wie Ermittlungen ergaben, war der Angreifer in einer Psychiatrischen Klinik im Münchner Osten untergebracht und hatte diese am Morgen auf eigenen Wunsch verlassen - auch wenn die Ärzte ihm davon abgeraten haben sollen.

Gegen den 36-Jährigen wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung ermittelt.

Laut Bundespolizei stellte der Pakistaner am 27 April 2017 einen Asylantrag und ist seit dem 18. Dezember 2018 im Besitz einer Aufenthaltsgestattung für die Bundesrepublik Deutschland.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema München Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0