S-Bahn mit 200 Menschen an Bord mit Steinen beworfen, Scheibe zersplittert: Notbremsung!

München - Unbekannte haben eine fahrende S-Bahn in der bayerischen Landeshauptstadt mit Steinen beworfen. Dabei zersplitterte nach Polizeiangaben von Sonntag die Frontscheibe des Zuges.

Unbekannte haben eine fahrende S-Bahn mit Steinen beworfen. (Symbolbild)
Unbekannte haben eine fahrende S-Bahn mit Steinen beworfen. (Symbolbild)  © Peter Kneffel/dpa

Der Triebfahrzeugführer leitete in München bei einer Geschwindigkeit von etwa 100 Stundenkilometern eine Schnellbremsung ein und brachte den Zug zum Stehen.

Im Zug der Linie S2 befanden sich rund 200 Reisende. Verletzt wurde niemand.

Der erschreckende Vorfall ereignete sich am Samstagabend zwischen den S-Bahnhaltepunkten Karlsfeld und Allach.

Bei den Steinen habe es sich vermutlich um Schottersteine gehandelt. Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen.

Die Höhe des Schadens an dem Zug konnte zunächst nicht beziffert werden.

Der erschreckende Vorfall ereignete sich zwischen den S-Bahnhaltepunkten Karlsfeld und Allach.
Der erschreckende Vorfall ereignete sich zwischen den S-Bahnhaltepunkten Karlsfeld und Allach.  © Screenshot/Google Maps

Titelfoto: Peter Kneffel/dpa

Mehr zum Thema München Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0