18-Jähriger tickt bei Ticketkontrolle komplett aus

In einer Münchner S-Bahn ist ein 18 Jahre alter Fahrgast komplett ausgerastet (Symbolbild).
In einer Münchner S-Bahn ist ein 18 Jahre alter Fahrgast komplett ausgerastet (Symbolbild).  © dpa (Symbolbild)

München - Am Sonnabendmorgen ist ein 18-jähriger Schwarzfahrer in einer Münchner S-Bahn ausgerastet. Der Mann aus Eritrea war von Esting nach Pasing mit der S3 unterwegs und wurde gegen 9 Uhr im Zug kontrolliert.

Da er kein Ticket vorzeigen konnte, versuchte der Teenager durch renitentes Verhalten gegenüber dem Zugpersonal von diesem Makel abzulenken. Nach Informationen der Bundespolizei sprang der Mann auf den Sitz, entriss einer Reisenden die Handtasche und schlug außerdem mit seinem Schuh gegen die Scheiben der S-Bahn.

Immerhin konnte die Ticket-Kontrolleure ihm die Handtasche entreißen und sie der bestohlenen Dame zurückgeben.

Am Bahnhof Pasing stiegen die Prüfer mit dem Mann aus und informierten die Bundespolizei. Dabei wurden die Mitarbeiter der Deutschen Bahn rassistisch beleidigt und durch Gesten bedroht.

Die Beamten unterzogen den Schwarzfahrer einem Atemalkoholtest, der einen Promille-Wert von 1,96 ergab.

Anschließend setzte die Polizei den Eritreer auf freien Fuß. Gegen den 18-Jährigen wird nun wegen Bedrohung, Beleidigung und Erschleichen von Leistungen ermittelt.

Bei den Ermittlungen will die Polizei zudem auch Video-Aufnahmen aus der S-Bahn zu Hilfe nehmen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0