Lebensgefahr! Zwei Jugendliche "surfen" auf S-Bahn in München

München - Zwei Jugendliche, die am zwischen Herrsching und Pasing auf einer S-Bahn "surften", konnten von der Polizei gestoppt werden.

Die Polizei konnte zwei Jugendliche stoppen, die aus einer S-Bahn "gesurft" sind.
Die Polizei konnte zwei Jugendliche stoppen, die aus einer S-Bahn "gesurft" sind.  © Bundespolizei München

Gegen 21.45 Uhr ging bei der Polizei die Meldung ein, dass zwei Personen, zwischen Weßling und Gilching-Argelsried, auf einer S-Bahn surften.

Nach ersten ergebnislosen Ermittlungen konnte die Polizei schließlich zwei Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren am S-Bahnhaltepunkt Neugilching festhalten.

Die Jugendlichen "surften" auf einer von Herrsching zum Flughafen fahrenden S8 und dokumentierten ihre Fahrt mit einer Action-Filmkamera.

Nach ersten Ermittlungen stiegen sie bei mehreren S-Bahnen auf das am Zugschluss befindliche Kupplungsstück und fuhren bis zum nächsten Halt mit. Die Zugführer bemerkten von den Aktionen nichts.

Die "GoPro" wurde von der Bundespolizei als Beweismittel sichergestellt. Nach eingehender Belehrung durch die Beamten vor Ort, wurden die zwei Jugendlichen aus Weßling ihren Müttern übergeben. Es kam zu geringen Verzögerungen bei der S8. Die beiden Schüler wurden verwarnt.

Die Bundespolizei warnt vor solchen lebensgefährlichen Aktionen, immer wieder kommt es dabei zu tödlichen Unfällen.

In Berlin letzten Jahres musste ein 20-Jähriger seinen Leichtsinn mit dem Tod bezahlen, als er gegen eine Brücke prallte. Im Juni 2018 stürzte in Hamburg ein 14-Jähriger vom Dach einer S-Bahn. Auch in München kam es schon zu tödlichen Zwischenfällen, zum Beispiel im April 2017, als ein 16-Jähriger tot im Gleisbett gefunden wurde, nachdem er zuvor zwischen Neubiberg und Ottobrunn auf einer S-Bahn surfte.

Die Bundespolizei bittet Personen, die außen an einer S-Bahn Mitfahrende sehen, schnellstmöglich über die 110 die Polizei zu alarmieren.

Die Jugendlichen Steigen beim Halt auf das Kupplungsstück am Zugende und surfen bis zum nächsten Halt mit. (Symbolbild)
Die Jugendlichen Steigen beim Halt auf das Kupplungsstück am Zugende und surfen bis zum nächsten Halt mit. (Symbolbild)  © Bundespolizei München

Titelfoto: Bundespolizei München

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0