31-Jähriger wird von Gruppe verprügelt, weil er kein Feuerzeug hat

Einer der Täter wurde an eine Jugendschutzstelle überstellt. (Symbolbild)
Einer der Täter wurde an eine Jugendschutzstelle überstellt. (Symbolbild)  © DPA

München - Ein 31-jähriger Mann aus München hatte sich ohne an etwas Böses zu denken kurz vor Mitternacht auf der Schiller-/Adolf-Kolping-Straße aufgehalten.

Plötzlich kam eine Gruppe bestehend aus fünf Personen auf ihn zu. Sie fragten den Mann nach einem Feuerzeug, berichtet das Polizeipräsidium München.

Als der Mann angab, dass er keines dabeihabe, gingen die Männer plötzlich auf ihn los. Sie zerschlugen eine Flasche an seinem Bein und schlugen auf ihn ein.

Panisch flüchtete der Mann in eine Gaststätte an der Sonnenstraße. Er bat die dortigen Türsteher um Hilfe, die jedoch die Gruppe durchließ.

In der Gaststätte wurde der 31-Jährige weiter brutal attackiert. Einer der Täter zückte sogar ein Messer, verfehlte das Opfer aber knapp.

Die Türsteher verständigten schließlich die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten flüchtete die Gruppe jedoch. Nur ein 16-jähriger Afghane und ein 27-jähriger Afghane konnte gefasst werden.

Das Opfer trug zum Glück nur leichte Verletzungen davon. Der 16-Jährige wurde an eine Jugendschutzstelle überstellt, der 27-Jährige nach der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0