Massenschlägerei mitten in München: Polizei muss Ultra-Gruppen trennen

München - Vor dem Erstliga-Fußballspiel von FC Bayern München gegen den VfL Wolfsburg sind in München Fans beider Vereine aufeinander losgegangen.

Mitten in München: In der Schillerstraße kam es zur Schlägerei zwischen Ultra-Gruppen.
Mitten in München: In der Schillerstraße kam es zur Schlägerei zwischen Ultra-Gruppen.  © Screenshot/twitter FCBayern_France

Vor dem Bundesliga-Spiel des FC Bayern gegen den VfL Wolfsburg kam es am Hauptbahnhof in München zu einer brutalen Schlägerei.

Videos zeigen die hässlichen Szenen, bei denen verfeindete Ultra-Gruppen in der Schillerstraße in München aufeinander losgehen.

Gegen 13 Uhr seien mehrere Personen im Bereich des Hauptbahnhofs aneinander geraten, sagte eine Polizeisprecherin am Samstag. 30 bis 50 Personen schlugen sich mitten auf der Straße.

Wie die >> tz berichtete, waren die Randalierer fast alle Wolfsburger Fans. Die Münchner Polizei beendet die Prügelei.

Mehrere Menschen wurden demnach vorläufig festgenommen. Weitere Details waren zunächst nicht bekannt. Der Aufruhr schlug Wellen bis zu französischen Fan-Seiten.

Update: Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, wurden am Samstag insgesamt 22 Personen festgenommen. Aus der ca. 40-köpfigen Personengruppe, die in der Schillerstraße unterwegs war, wurden 16 Teilnehmer gestellt und festgenommen. Ein Wolfsburg-Fan wurde leicht verletzt und kam zur Behandlung in ein Münchner Krankenhaus. Im Spielverlauf wurden drei weitere Gastfans festgenommen aufgrund des Verdachts der Beteiligung eines Landfriedensbruch in der Schillerstraße. Alle Tatverdächtigen wurden nach Spielende wieder entlassen.

Titelfoto: Screenshot/twitter FCBayern_France

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0