Keller in Flammen: Großeinsatz in den frühen Morgenstunden

München - Eine Reinigungskraft war es, die vielleicht Schlimmeres verhinderte, als sie am Donnerstag um 6.38 Uhr die Feuerwehr in München alarmierte.

Mehrere Löschzüge kamen bei dem Brand zum Einsatz.
Mehrere Löschzüge kamen bei dem Brand zum Einsatz.  © Feuerwehr München

Im Keller des mehrstöckigen Wohn- und Geschäftshauses in der Leopoldstraße war ein Feuer ausgebrochen. Aufgrund der Größe des Gebäudes forderte der Einsatzleiter sofort einen zweiten Löschzug an.

"Mehrere Trupps mit C-Strahlrohr, Wärmebildkamera und Atemschutz begannen sofort mit der Brandbekämpfung im Keller", hieß es in einer Pressemitteilung.

Die Fläche wurde als Ausstellungsraum mit zahlreichen Möbelstücken genutzt. Wegen der großen Räumlichkeit, der schlechten Sicht und "der hohen Brandlast" erwies sich der Einsatz als besonders schwierig.

Über die Außentreppe des Gebäudes begann ein weiterer Trupp mit einem zweiten Löschangriff. Zeitgleich wurden die darüberliegenden Wohnungen im Auge behalten und kontrolliert.

Für zirka zwei Stunden war die Leopoldstraße wegen des Einsatzes stadteinwärts nur einspurig befahrbar. Insgesamt waren rund 60 Einsatzkräfte vor Ort. "Der entstandene Sachschaden kann von der Feuerwehr nicht beziffert werden", so die Mitteilung weiter.

Die Brandursache muss nun von der Polizei ermittelt werden. Drei Bewohner wurden während des Einsatzes ins Freie gebracht und mussten ambulant versorgt werden.

Für zirka zwei Stunden war die Leopoldstraße wegen der Feuerwehrautos stadteinwärts nur einspurig befahrbar.
Für zirka zwei Stunden war die Leopoldstraße wegen der Feuerwehrautos stadteinwärts nur einspurig befahrbar.  © Feuerwehr München

Titelfoto: Feuerwehr München

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0