Zerstört die Ehe wirklich unser Sexleben?

München - Auch wenn Ihr gerade in der Anfangszeit Eurer Beziehung am liebsten rund um die Uhr über Eure/n Liebste/n herfallen würdet, das Beste steht Euch eigentlich erst noch bevor!

Eine Studie zeigt: Den besten Sex haben wir nach einem halben Jahr Beziehung.
Eine Studie zeigt: Den besten Sex haben wir nach einem halben Jahr Beziehung.  © 123RF

Wie Dr. Jette Schröder vom Leibniz Institut für Sozialwissenschaften und Claudia Schmiedeberg von der Ludwig Maximilian Universität München in einer Studie herausfanden, ist die Zeit, in der Paare den besten Sex haben, nämlich nicht die des frisch Verliebtseins.

Für die Studie befragten die Forscherinnen 2814 "heterosexuelle Probanden im jungen bis mittleren Alter".

"Trotz umfangreicher empirischer Literatur zur sexuellen Zufriedenheit ist ihre Entwicklung im Verlauf einer Beziehung noch unklar", erklärten die Autoren der Studie.

Wie die Forscher herausfanden, soll erst nach stolzen sechs Monaten der Zenit des Sexlebens erreicht sein. Eigentlich ganz logisch, schließlich braucht es immer ein bisschen Zeit, sich sexuell auf einen neuen Partner einzustellen, denn weder jeder Mann noch jede Frau stehen im Bett auf das gleiche.

Übrigens: Anders als viele denken, wirkt sich die Ehe nicht negativ auf das Sexleben aus - das behaupten zumindest die Wissenschaftler.
Übrigens: Anders als viele denken, wirkt sich die Ehe nicht negativ auf das Sexleben aus - das behaupten zumindest die Wissenschaftler.  © 123RF

"Wir haben eine positive Entwicklung der sexuellen Zufriedenheit im ersten Jahr einer Beziehung festgestellt, gefolgt von einem stetigen Rückgang", heißt es in der Auswertung der Studie.

Nach einem Jahr Beziehung geht es in Sachen Erotik laut der Studie also wieder bergab. Der Großteil der Probanden bestätigte, dass die Qualität des Liebesspiels nach dem Halbjahres-Hoch wieder kontinuierlich abnehme.

Ob die Partner zusammen wohnten oder gar verheiratet waren, spielte im Bezug auf das Sexleben offenbar keine entscheidende Rolle. Das zeigte auch eine andere Studie der beiden deutschen Forscherinnen.

"Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Häufigkeit des Verkehrs bereits früh in der Beziehung zurückgeht und diese weder durch Hochzeit noch eine gemeinsame Wohnung signifikant beeinflusst wird", heißt es.

Aus der Studie ging lediglich hervor, dass der Sex während der Schwangerschaft weniger wird. Solange die Kinder klein sind, ist es bekanntermaßen nicht leicht, Zeit für Stunden zu zweit zu finden. Das spiegelt sich auch in der Studie wieder. Sind die Kids aber alt genug, gehe es meist auch mit dem Sexleben wieder bergauf.

Auch diese Studie zeigt also wieder einmal, wie wichtig es ist, den Funken in einer Beziehung nicht erlöschen zu lassen und sich stets um Feuer und Leidenschaft in der Partnerschaft zu bemühen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0