"Bierisch!" Deshalb wurde das erste Münchner Hell in Dresden ausgeschenkt

München - Die Spaten Brauerei hat Grund zum Feiern. Vor 125 Jahren wurde das erste "Münchner Hell" hier gebraut und verschickt. Allerdings ging die erste Lieferung nicht nach Bayern!

Harald Stückle, Betriebsleiter der Spaten Brauerei (l.) und Bernhard Klier, Spaten Geschäftsführer mit einem Pferdegespann in München.
Harald Stückle, Betriebsleiter der Spaten Brauerei (l.) und Bernhard Klier, Spaten Geschäftsführer mit einem Pferdegespann in München.  © © Spaten Brauerei München

Bernhard Klier, Geschäftsführer der Spaten GmbH und Harald Stückle, Betriebsleiter der Spaten Brauerei München stellen das Jubiläums-Bier in München vor.

Doch zurück zum Anfang: Am 21. März 1894 verließ das erste Münchner Hell den Braukeller 23 der Spaten Brauerei in München. Doch die Reise ging nicht etwa in eine bayerische Wirtschaft, sondern nach Dresden!

Warum wurde das Bier nicht in Bayern ausgeschenkt?

In München gab es damals nur dunkles Bier. Das Helle der Spaten Brauerei war damals einzigartig, erklärt Bernhard Klier. Um das bayerische Publikum nicht zu vergraulen, wollte man das neue Gebräu erst einmal woanders testen. Die erste Lieferung ging deshalb vor 125 Jahren mit dem Pferdegespann nach Dresden.

Seit damals ist viel Zeit vergangen. Die Spaten Brauerei wuchs zu einer der größten Brauereien heran und das ursprüngliche "Helle" hat sich zum typischen Münchner Bier entwickelt, das weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist.

Der berühmte Spruch "Lass Dir raten, trinke Spaten", der aus dem Jahr 1924 stammt, soll wieder mit Leben erfüllt werden.

Jubiläums-Bier: So feiert die Spaten Brauerei 125 Jahre Helles

Ein Bierkutscher Gespann von Kaltblütern gezogen: So wurde das Bier schon früher ausgeliefert.
Ein Bierkutscher Gespann von Kaltblütern gezogen: So wurde das Bier schon früher ausgeliefert.  © TAG24/ Spaten Brauerei München

"Bier ist nicht nur Alkohol, sondern ein Genussmittel mit Charakter", findet Harald Stückle. "Wir wollen unsere Tradition zwar bewahren und betonen, aber wir wollen nicht in ihr verharren", erklärt dazu Spaten Geschäftsführer Bernhard Klier.

Deshalb wurde zum Jahrestag auch kein verrücktes Craft Beer gebraut, sondern das Original wiederbelebt.

Stückle hat in der Schatzkiste der Brauerei gekramt und das alte Logo zu Tage befördert: Die Jubiläums-Flasche ziert so wieder das Tradition-Etikett von anno dazumal. Die nostalgische Euro-Flasche kommt außerdem im klassischen Bierkasten daher.

Manuel Pretzl, zweiter Bürgermeister von München, erinnert sich noch genau an die Flaschen und den Kasten von früher. "Der stand so auch bei der Oma", erzählt er bei der Vorstellung in München.

Darüber hinaus kehrt die Brauerei zu einer weiteren Tradition zurück: dem Holzfass. Im Jubiläumsjahr wird das Helle in traditionellen Holzfässern an ausgewählte Spaten Gaststätten direkt aus dem Fass ausgeschenkt.

Ab dem Sommer 2019 kommt das Original aus Bayern dann nach ganz Deutschland. So kann es dann auch wieder - wie vor 125 Jahren - in Dresden getrunken werden.

Frühlingsanfang und Freibier: So feiert München sein erstes Helles

Wie anno dazumal: Die Jubiläums-Flasche "Münchner Hell" ziert das traditionelle Spaten-Logo.
Wie anno dazumal: Die Jubiläums-Flasche "Münchner Hell" ziert das traditionelle Spaten-Logo.  © TAG24 / Spaten Brauerei München

Die Münchner dürfen sich anlässlich des Geburtstages auf viele Aktionen in der Stadt freuen.

Gefeiert wird auf dem Viktualienmarkt mit Preisen wie vor 125 Jahren. Außerdem verteilen traditionelle Pferdekutschen Freibier für alle in der Innenstadt.

Alles Weitere dazu könnt Ihr dann in unseren TAG24-Wochenendtipps nachlesen.

Manuel Pretzl (m.) zweiter Bürgermeister von München hat das Jubiläums-Fass angezapft und schenkt für Harald Stückle (l.) und Bernard Klier aus.
Manuel Pretzl (m.) zweiter Bürgermeister von München hat das Jubiläums-Fass angezapft und schenkt für Harald Stückle (l.) und Bernard Klier aus.  © TAG24 / Spaten Brauerei München

Titelfoto: TAG24/ Spaten Brauerei München

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0