Angst vor Anschlag! Mann sorgt bei Oster-Messe in Kirche für Massenpanik

München - Es war für viele Besucher eines Oster-Gottesdienstes in der St.-Pauls-Pfarrkirche in der Ludwigsvorstadt ein Schock: Ein offenbar geistig verwirrter Mann hat am Samstagabend in München Panik unter Gläubigen ausgelöst.

Die Polizei konnte den offenbar geistig verwirrten Mann festnehmen. (Symbolbild)
Die Polizei konnte den offenbar geistig verwirrten Mann festnehmen. (Symbolbild)  © DPA

Wie die Polizei berichtet, habe der laut den Beamten offenbar geistig verwirrte Mann gegen 21.33 Uhr in dem Gotteshaus plötzlich wild gestikuliert und dabei sehr laut "nicht verständliche Worte" geschrien.

Mehrere Besucher der katholischen Messe, die in Sicht- und Hörweite des Mannes saßen, ergriffen daraufhin vor Angst vor einem möglichen Anschlag die Flucht aus der Kirche. Weitere Gläubige folgten den verängstigten Menschen aus dem Gebäude.

Insgesamt 24 Personen erlitten durch das so entstandene Chaos nach Angaben der Polizei minimale Verletzungen. Sie wurden vor Ort ambulant behandelt, konnten in der Folge allerdings glücklicherweise weiter am fortgesetzten Gottesdienst teilnehmen.

Der Mann wurde vor der Fortsetzung der Messe von Beamten noch in der Kirche gestellt und festgenommen. Die Polizisten betreuten zudem Zeugen des Vorfalls im Bereich des Gotteshauses.

Nach aktuellem Stand der Ermittlungen ging von dem Festgenommen keine Gefahr für Leib und Leben aus.

In der Ludwigsvorstadt in München ist es bei einem Gottesdienst zu einem Zwischenfall gekommen.
In der Ludwigsvorstadt in München ist es bei einem Gottesdienst zu einem Zwischenfall gekommen.  © Screenshot/Google Maps

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0