Horror im McDonald's: Schrecklicher Übergriff auf junge Frau auf der Toilette!

München - Eine 25 Jahre alte Frau wurde in der McDonald's-Filiale am Stachus in München Opfer eines hässlichen Übergriffs.

Auf der Toilette eines McDonald's-Restaurants erlebte eine 25-Jährige den blanken Horror. (Symbolbild)
Auf der Toilette eines McDonald's-Restaurants erlebte eine 25-Jährige den blanken Horror. (Symbolbild)  © Angelika Warmuth/dpa

Wie die Polizei München am Donnerstag mitteilte, befand sich die junge Frau zwischen 4.45 Uhr und 5.20 Uhr in dem Fast-Food-Restaurant am Karlsplatz.

Als sie zur Toilette ging, musste sie den blanken Horror erleben. Ein Mann war ihr unbemerkt gefolgt und drängte sie plötzlich in eine Kabine der Damentoilette. Dort zog er ihr laut Polizei Teile ihrer Kleidung aus und fasste ihr an den Po.

Da sich die 25-Jährige wehrte und laut schrie, ließ der Angreifer schließlich von seinem Opfer ab und flüchtete.

München: Porsche Cayenne rast auf Polizisten zu: Beamte schießen in München auf Sportwagen
München Crime Porsche Cayenne rast auf Polizisten zu: Beamte schießen in München auf Sportwagen

Der mutmaßliche Täter konnte durch die Polizei ermittelt werden. Bei ihm handelt es sich um einen 26-jährigen Afghanen ohne festen Wohnsitz.

Der Mann konnte in der Nacht zum Donnerstag gegen 0.45 Uhr an der S-Bahnhaltestelle Hackerbrücke durch einen Zufall festgenommen werden.

Der Verdächtige war dort mit einer 19-Jährigen in Streit geraten. Laut Polizei hat es sich dabei um ein Pärchen gehandelt. Im Verlauf der Auseinandersetzung hatte der 26-Jährige seine Freundin mehrfach mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen. Passanten verständigten daraufhin die Polizei - es kam zur Festnahme.

Der mutmaßliche Täter wird im Laufe des Donnerstags dem Haftrichter vorgeführt. Das Kommissariat 15, zuständig für Sexualdelikte, hat die Ermittlungen übernommen.

Die Polizei konnte den mutmaßlichen Täter wenige Tage später durch einen Zufall festnehmen. (Symbolbild)
Die Polizei konnte den mutmaßlichen Täter wenige Tage später durch einen Zufall festnehmen. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Titelfoto: Angelika Warmuth/dpa

Mehr zum Thema München Crime: