Baby-Ziegen, Erdmännchen und mehr: Frühling bringt Nachwuchs nach Hellabrunn

München - Die steigenden Frühlingstemperaturen locken nicht nur die Menschen in Straßencafés und Parks, auch im Münchner Tierpark Hellabrunn tummeln sich mehr und mehr Tiere unter freiem Himmel.

Eine Gans sitzt zwischen Osterglocken auf einer Wiese im Tierpark Hellabrunn.
Eine Gans sitzt zwischen Osterglocken auf einer Wiese im Tierpark Hellabrunn.  © Sven Hoppe/dpa

Findige Besucher können zum Beispiel Gänse auf einer Wiese voller Osterglocken beobachten oder einen Kronenkranich, der mit edler Federkrone in seinem Gehege umherstolziert.

Auch bei den Jungtieren ist zum Frühlingsbeginn einiges geboten. Die Hellabrunner Kinderstube wachse, sagte Tierpark-Direktor Rasem Baban am Montag.

So gebe es nicht nur bei den Trauerschwänen Küken, sondern auch bei den Emus und Humboldtpinguinen. "Es ist durchaus möglich, dass wir uns noch über weiteren Nachwuchs freuen dürfen", sagte Baban.

Ob und wann es soweit sein wird, lasse sich aber nur schwer vorhersagen.

 Ein Erdmännchen steht in seinem Gehege im Münchener Tierpark Hellabrunn.
Ein Erdmännchen steht in seinem Gehege im Münchener Tierpark Hellabrunn.  © Marie Reichenbach/dpa

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0