2-Tore-Vorsprung vergeigt: Coach Bierofka nach Remis angefressen

München - War das bitter! Der TSV 1860 München hat allen Grund, sich zu ärgern. Trotz einer 2:0-Führung und Überzahl in der Schlussphase kam die Mannschaft von Trainer Daniel Bierofka beim VfL Osnabrück nur zu einem bitteren Remis.

Löwen-Coach Daniel Bierofka ärgert sich über zwei verlorene Punkte gegen Osnabrück.
Löwen-Coach Daniel Bierofka ärgert sich über zwei verlorene Punkte gegen Osnabrück.  © DPA

"Dann bekommen wir das 1:2 nach einem langen Ball, wo wir einfach schlecht schließen mit der Viererkette und den Querpass nicht unterbinden können", kritisierte Bierofka nach dem 2:2 (1:0) in der 3. Liga.

Den Löwen-Coach ärgerte die mangelnde Cleverness seiner Münchner nach der Roten Karte gegen Felix Schiller (81./Notbremse).

"Wir haben zwei, drei Kontersituationen, die wir einfach zu Ende spielen müssen. Da müssen wir zum Abschluss kommen", erklärte Bierofka.

Adriano Grimaldi (35.) und Simon Lorenz (47.) hatten den TSV 1860 vor 13.616 Zuschauern in Führung geschossen. Manuel Farrona Pulido (77.) und in der Nachspielzeit Marcos Alvarez (90.+4) ließen den VfL noch jubeln.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0