Ex-Dynamo Erdmann kurz vor Wechsel zu deutschem Traditionsverein

München - Trotz Abstieg in die 3. Liga gehörte Dennis Erdmann (28) beim 1. FC Magdeburg mit zu den besten Spielern, bildete gemeinsam mit Tobias Müller ein stabiles Innenverteidiger-Duo. Wegen des Umbruchs bei den Magdeburgern wird auch "Earthman" den Club verlassen. Sein neuer Club soll ein waschechter Traditionsverein sein.

Dennis Erdmann (Mitte) gewinnt den entscheidenden Kopfball in der Partie Energie Cottbus gegen Dynamo Dresden.
Dennis Erdmann (Mitte) gewinnt den entscheidenden Kopfball in der Partie Energie Cottbus gegen Dynamo Dresden.  © Picture Point / Roger Petzsche

Nach Informationen von Liga3 Online steht der Wechsel des 28-Jährigen zum TSV 1860 München kurz bevor. Die Münchner sollen dabei mit dem 1. FC Kaiserslautern einen Liga-Kontrahenten ausgestochen haben.

Die "Löwen" haben in der Abwehr ordentlich Nachholbedarf, verlieren sowohl mit Jan Mauersberger (einst Torschütze in der Zweitliga-Relegation gegen Dynamo Dresden), Aaron Berzel (Ziel unbekannt) als auch Simon Lorenz (Rückkehr nach Leihe zum VfL Bochum) gleich drei etatmäßige Abwehrspieler.

Erdmann könnte sich somit zum neuen Abwehrchef des Clubs von der Grünwalder Straße aufschwingen.

Auch wenn der in der Jugend vom FC Schalke ausgebildete und als Raubein bekannte Defensivspezialist in der Saison 2018/19 28 Spiele in der 2. Bundesliga absolvierte, wäre eine Rückkehr in die 3. Liga für Erdmann wohl nicht die schlechteste Lösung.

In der 3. Liga war Dennis Erdmann schon für Magdeburg, Rostock und Dresden aktiv

Der Kussmund auf dem Hals als typisches Tattoo. Dennis Erdmann im Zweikampf mit Dynamo-Kapitän Patrick Ebert.
Der Kussmund auf dem Hals als typisches Tattoo. Dennis Erdmann im Zweikampf mit Dynamo-Kapitän Patrick Ebert.  © Lutz Hentschel

Schließlich hat er hier jede Menge Spielpraxis und Erfahrung bereits sammeln können, kommt er in dieser Spielklasse auf insgesamt 115 Einsätze für die Ost-Vereine Dynamo Dresden, Hansa Rostock und den FC Magdeburg. Während Erdmann mit den Dresdnern und der Hansa-Kogge knapp den Aufstieg in die 2. Bundesliga verpasste, glückte ihm der Sprung eine Liga höher in der Spielzeit 2017/18 mit den Blau-Weißen.

Sollte Erdmann bei den Münchner Löwen unterschreiben, gibt es zudem ein Wiedersehen mit dem Verein aus der sachsen-anhaltinischen Landeshauptstadt. Vielleicht entscheidet sich ja im direkten Duell sogar der Aufstieg.

Erdmann gilt als unangenehmer Gegenspieler, handelte sich in der Vorsaison 12 gelbe Karten ein und lieferte sich in der Disziplin "Harter Hund" insbesondere in der Saison 2014/15 fast ein kleines internes Duell mit seinem Abwehr-Pendant Michael Hefele. Eine Saison später folge Giuliano Modica auf Erdmann. Modica wechselt in diesem Sommer ebenfalls den Club und schließt sich nun dem FSV Mainz 05 II an (TAG24 berichtete).


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0