Horror für Münchnerin am U-Bahnhof: Zuerst wird sie belästigt, dann wird's brutal

München - Eine 32-jährige Krankenschwester erlebte nach ihrer Nachtschicht am U-Bahnhof Theresienstraße in München den blanken Horror.

An einem U-Bahnhof in München haben sich schockierende Szenen abgespielt. (Symbolbild)
An einem U-Bahnhof in München haben sich schockierende Szenen abgespielt. (Symbolbild)  © DPA

Ein 20-jähriger Afghane trieb sich am Dienstagmorgen gegen 6.10 Uhr zusammen mit zwei Begleitern - einer konnte unerkannt flüchten - an der U-Bahnstation Theresienstraße herum, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Der 20-Jährige trat äußerst aggressiv auf, trat völlig unvermittelt mit dem Fuß in Richtung Oberkörper eines Mannes. Dieser wurde glücklicherweise nur leicht getroffen und ging einfach weiter.

Als der Angreifer dem Mann nachgehen wollte, wurde er von einem seiner Begleiter zurückgehalten. "Die Personalien des Mannes beziehungsweise etwaige Verletzungen sind nicht bekannt", so die Polizei.

Anschließend betätigte der 20-Jährige den Notknopf an der Notrufsäule der U-Bahnstation. Dann soll er dem Mitarbeiter, der den Notruf entgegennahm, gesagt haben, dass er eine Frau für Sex suche.

Kurz darauf kam die 32-jährige Münchnerin nach ihrer Nachtschicht im Krankenhaus an den Bahnsteig Theresienstraße.

Vorfall am U-Bahnhof Theresienstraße: Polizei München sucht Zeugen

Als die Frau sich auf eine Bank am Bahnsteig setzte, wurde sie von einem der Männer belästigt. (Symbolbild)
Als die Frau sich auf eine Bank am Bahnsteig setzte, wurde sie von einem der Männer belästigt. (Symbolbild)  © DPA

Die Frau setzte sich auf eine Bank. Der gesuchte Begleiter des 20-Jährigen setzte sich neben die 32-Jährige, fasste ihr an den Oberschenkel und sagte zu ihr, dass er eine Frau brauche.

Die Münchnerin sprang auf und drohte damit, die Polizei zu rufen.

Daraufhin näherte sich der 20-jährige Afghane und trat der Frau aus dem Nichts mit dem Fuß ins Gesicht. Das Opfer erlitt trotz des "massiven Fußtritts" laut Polizei glücklicherweise nur leichte Verletzungen.

Der andere Begleiter des aggressiven Mannes schritt daraufhin erneut ein und hielt den 20-Jährigen fest.

Als die 32-Jährige ihr Handy aus der Tasche nahm, um die Polizei zu alarmieren, flüchtete die Gruppe.

Mitarbeiter der U-Bahnwache konnten zumindest den 20-jährigen Schläger fassen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Auch den Beamten gegenüber verhielt sich der Mann äußerst aggressiv, beleidigte und bespuckte die Polizisten.

Gegen den 20-Jährigen wurde Haftbefehl erlassen. Gegen ihn wird nun neben gefährlicher Körperverletzung auch wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ermittelt.

Zeugenaufruf: Polizei München sucht unbekannten Geschädigten

  • Männlich
  • circa 25 bis 35 Jahre alt
  • etwa 180-185 cm groß
  • südländischer Typ
  • kräftige, athletische Statur, kurzgeschorene Haare/Glatze
  • bekleidet mit einer dunklen, knielangen Arbeitshose mit Seitentaschen, graue Kapuzenjacke, dunkle Arbeitsschuhe
  • dunkler Rucksack

Personen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall machen können, insbesondere der unbekannte Mann, der von dem 20-Jährigen an der U-Bahnstation "Theresienstraße" getreten wurde und anschließend mit der Rolltreppe nach oben fuhr, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, Tel. 08929100, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema München Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0