Horror-Unfall auf A8: Minivan überschlägt sich und kracht in Wald, Mädchen und Vater tot

Brunnthal - Auf der Autobahn 8 nahe München hat sich am Sonntagmorgen ein Kleinbus überschlagen. Ein Erwachsener und ein Kind sind bei dem Unfall ums Leben gekommen, mehrere Menschen wurden schwer verletzt.

Zum Zeitpunkt des Unfalls auf der A8 saßen fünf Menschen in dem Kleinbus.
Zum Zeitpunkt des Unfalls auf der A8 saßen fünf Menschen in dem Kleinbus.  © Sven Hoppe/dpa

Wie die Polizei mitteilte, hat sich das schreckliche Unglück gegen 7.30 Uhr kurz nach dem Rastplatz Brunnthal ereignet, als die Fahrerin die Kontrolle über ihren Wagen verlor, dieser in der Folge von der Fahrbahn abkam und sich letztlich überschlug.

Abseits der Autobahn schlug der Minivan in ein Waldstück ein. Durch die enorme Wucht des Aufpralls wurde mindestens ein Baum vom Auto, das zuvor in Richtung Salzburg unterwegs war, gefällt. Zum Zeitpunkt des Unfalls befanden sich zwei Erwachsene und drei Kinder in dem Wagen.

Trotz der Bemühungen der unmittelbar alarmierten Rettungskräfte, die mit einem Großaufgebot und drei Hubschraubern vor Ort sind, kam für einen Erwachsenen sowie ein Kind jede Hilfe zu spät. Die weiteren Insassen wurden äußerst schwer verletzt.

Die Autobahn ist aufgrund der Rettungs- sowie anschließenden Bergungsarbeiten in Richtung Salzburg von der Polizei komplett für den Verkehr gesperrt worden. Wie lange die Sperrung andauern wird, ist unklar.

Update 10.20 Uhr: Insassen schweben in Lebensgefahr

Nach dem schweren Unfall auf der A8 kämpfen auch die weiteren Insassen des Kleinbusses um ihr Leben.

"Bei zwei Kindern und einer weiteren erwachsenen Person besteht Lebensgefahr", erklärte ein Sprecher im Hinblick auf den aktuellen Gesundheitszustand der drei Schwerverletzten, die in Krankenhäusern von Ärzten weiter behandelt werden.

Update 11.30 Uhr: Autobahn teilweise freigegeben

Inzwischen konnten zwei Fahrspuren der Autobahn 8 in Richtung Salzburg wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Durch das enorme Verkehrsaufkommen aufgrund des Ferienbeginns kommt es allerdings weiterhin zu deutlichen Verzögerungen und einem langen Stau.

Update 12.55 Uhr: Familie in Unfallauto aus Niederlanden

Wie die Polizei nun mitteilte, stammt die Familie, die sich in dem verunglückten VW-Minivan befand, aus den Niederlanden. Es handelt sich um drei Kinder im Alter von drei, elf und 13 Jahren sowie deren Eltern.

Der 43 Jahre alte Vater, der links hinten im Auto saß, und das jüngste Kind, ein kleines Mädchen, welches sich auf der Rückbank in der Mitte befand, sind bei dem Unfall, bei dem der Kleinbus noch einen Mercedes touchierte, ums Leben gekommen.

Die Mutter, die zum Zeitpunkt des Unfalls am Steuer saß, und eine weitere Tochter (11) wurden lebensgefährlich verletzt, der 13-jährige Sohn erlitt schwere Verletzungen. "Ob sie überleben, steht auf der Kippe", sagte ein Sprecher der Polizei.

Wie es zu dem dramatischen Unglück kommen konnte, ist bislang unklar. Die Ermittlungen der Beamten dauern an: . "Zur Ursache laufen die Ermittlungen - ob es ein technischer Defekt, ein Fahrfehler oder der Sekundenschlaf war ist völlig unklar", erklärte der Sprecher.

Bei dem Unfall auf der Autobahn 8 nahe München wurden zwei Menschen tödlich verletzt.
Bei dem Unfall auf der Autobahn 8 nahe München wurden zwei Menschen tödlich verletzt.  © Sven Hoppe/dpa
Auf der Autobahn 8 nahe München ist es zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen.
Auf der Autobahn 8 nahe München ist es zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen.  © Screenshot/Google Maps

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema München Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0