Autofahrer erfasst Fußgänger und lässt ihn einfach liegen, wenig später ist er tot

München - Am Mittwochabend wurde ein Fußgänger in München-Laim von einem Auto erfasst. Der Fahrer flüchtete anschließend, ohne dem Verletzten zu helfen. Wenig später erlag der Mann seinen Verletzungen.

Die Polizei München sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. (Symbolbild)
Die Polizei München sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Wie das Polizeipräsidium München am Donnerstag mitteilte, war der Autofahrer gegen 22 Uhr auf der Zschokkestraße stadtauswärts unterwegs. Auf Höhe der Burgkmairstraße trat laut Polizei "nach derzeitigem Ermittlungsstand ein 72-jähriger Münchner unvermittelt von einem Grünstreifen auf die Fahrbahn."

Der Fußgänger wurde frontal von dem Auto erfasst und blieb schwerst verletzt liegen.

Anstatt dem verletzten Senior zu helfen, flüchtete der Autofahrer. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief zunächst erfolglos.

Der 72-Jährige wurde derweil unter laufender Reanimation in ein Klinikum gebracht, wo er später seinen Verletzungen erlag.

Gegen 2.30 Uhr meldete sich schließlich ein 49-jähriger Mann und räumte laut Polizeiangaben ein, dass er den Senior mit seinem Mercedes erfasst hatte.

Der 49-Jährige wurde festgenommen und der Unfall-Mercedes sichergestellt. Die verkehrspolizeilichen Ermittlungen laufen.

Zeugenaufruf und Warnhinweis der Polizei München

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 08962163322, in Verbindung zu setzen.

Die Münchner Polizei appelliert nochmals eindringlich an Fußgänger und Autofahrer:

  • Überquere die Fahrbahn nur an gesicherten Stellen, an Ampeln nur bei Grünlicht.
  • Schaue vor dem Betreten der Straße nach links, dann noch nach rechts und noch einmal nach links.
  • Trete nicht zwischen Fahrzeugen auf die Fahrbahn und quere die Straße nur an gut einsehbaren und übersichtlichen Stellen.
  • Achte auf Deine Erkennbarkeit. Helle Kleidung oder Reflexbänder geben anderen Verkehrsteilnehmern die Möglichkeit, Dich rechtzeitig zu erkennen.
  • Lasse Dich nicht durch Smartphones oder das Tragen von Kopfhörern mit lauter Musik ablenken.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema München Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0