VW-Fahrer brettert über rote Ampeln und baut zwei Unfälle hintereinander

München - Am Samstagmorgen hat ein Autofahrer in der Altstadt zwei rote Ampeln missachtet und dadurch zwei Unfälle verursacht. Eine Person wurde dabei schwer, eine weitere leicht verletzt.

Obwohl die Ampel "rot" zeigte, fuhr ein VW-Fahrer in München einfach weiter. (Symbolbild)
Obwohl die Ampel "rot" zeigte, fuhr ein VW-Fahrer in München einfach weiter. (Symbolbild)  © DPA

Ein 37-jähriger Mann fuhr am Samstag gegen 8.00 Uhr mit einem VW auf der Ludwigsbrücke stadteinwärts. Ein 81-Jähriger fuhr zur gleichen Zeit mit seinem Toyota auf der Lilienstraße und wollte links auf die Ludwigsbrücke abbiegen.

Obwohl der 37-Jährige auf eine rote Ampel zufuhr, blieb er laut Polizeibericht vom Sonntag nicht stehen und fuhr weiter. Dabei stieß er mit dem Toyota des 81-Jährigen zusammen. An beiden Autos entstand ein Sachschaden. Trotzdem hielt der 37-Jährige nicht an und fuhr einfach weiter.

An der Kreuzung zur Thierschstraße missachtete er erneut eine rote Ampel und stieß mit dem Fiat einer 67-Jährigen zusammen. Der Fiat wurde durch den Aufprall gegen ein geparktes Auto geschleudert und beschädigt.

Die Fahrerin des Fiats wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste mit einem Rettungswagen in eine Münchner Klinik gebracht werden. Auch ihrere 35-jährige Beifahrerin trugt Verletzungen davon.

Der 37-Jährige versuchte trotzdem weiter zu fahren. Da sein Auto bereits schwer beschädigt war, gab er nach wenigen Metern auf und flüchtete zu Fuß in Richtung Tal.

Ein Zeuge des Geschehens verfolgte den Mann zuerst und ging dann zur Polizeiinspektion in der Altstadt, wo er den Vorfall schilderte. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und kommen den 37-Jährigen kurz darauf am Marienplatz festnehmen.

Der Unfallverursacher blieb bei den Zusammenstößen unverletzt, wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aber auch in ein Krankenhaus gebracht, da er einen verwirrten Eindruck machte.

Vereinzelt kam es durch die Vorfälle in der Altstadt zu Verkehrsbehinderungen. Die genauen Ermittlungen zum Tathergang laufen.

Der Mann fuhr so lange weiter, bis ein Auto Schrott war und den Geist aufgab. (Symbolbild)
Der Mann fuhr so lange weiter, bis ein Auto Schrott war und den Geist aufgab. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0