Vater rennt mit Sohn (7) über Straße, um Tram zu erreichen: Autofahrer kann nicht mehr bremsen!

München - Weil er zusammen mit seinem siebenjährigen Sohn noch eine Tram erreichen wollte, lief ein 40 Jahre alter Mann unaufmerksam über eine Straße in München - mit fatalen Folgen.

Der Mann wollte zusammen mit seinem Sohn eine Trambahn erreichen. (Symbolbild)
Der Mann wollte zusammen mit seinem Sohn eine Trambahn erreichen. (Symbolbild)  © Andreas Gebert/dpa

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, war der 40-Jährige am Montag um kurz nach 17 Uhr auf dem Grünstreifen der Leonrodstraße zu Fuß unterwegs. An seiner rechten Hand hielt er seinen siebenjährigen Sohn.

Um die Tram an der Haltestelle "Leonrodplatz" noch zu erreichen, liefen die beiden über die Fahrbahn.

Dabei achtete der Vater wohl nicht auf den Verkehr. Ein 38-jähriger VW-Fahrer konnte nicht mehr bremsen und erfasste den Mann. Er schlug laut Polizei mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe und prallte anschließend auf die Fahrbahn.

Der Siebenjährige wurde glücklicherweise nicht direkt von dem Auto erfasst, stürzte jedoch auch.

Der 40-Jährige wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Sein Sohn wurde leicht verletzt und ambulant in einer Kinderklink behandelt.

Der VW-Fahrer blieb unverletzt.

Der Unfall ereignete sich an der Haltestelle Leonrodplatz.
Der Unfall ereignete sich an der Haltestelle Leonrodplatz.  © Screenshot/Google Maps

Titelfoto: Andreas Gebert/dpa

Mehr zum Thema München Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0