Über 50 Jahre im Geschäft: Warum spielt Uschi Glas nie den Bösewicht?

München - Schauspielerin Uschi Glas ("Zur Sache, Schätzchen") wundert sich ein bisschen darüber, dass sie bislang nie einen Bösewicht gespielt hat.

Uschi Glas in München: Am nächsten Samstag wird sie 75 Jahre alt.
Uschi Glas in München: Am nächsten Samstag wird sie 75 Jahre alt.  © DPA

"Ich habe nie jemanden um die Ecke gebracht und auch nicht um mich geschossen", sagte Glas im Interview der Deutschen Presse-Agentur kurz vor ihrem 75. Geburtstag am 2. März.

Ihre erste kleine Rolle spielte sie 1965 in "Der unheimliche Mönch", bekannt wurde sie 1968 mit ihrer Rolle in "Zur Sache, Schätzchen". Damit blickt Glas auf 54 Jahre Filmbusiness zurück. "Im Endeffekt wurden mir immer nur die Heilsbringer angetragen. Keine Ahnung, warum."

Sie habe nie ein Problem damit gehabt, auf der Straße erkannt und angesprochen zu werden, sagte sie.

"Es ist ein öffentlicher Beruf und wenn man sich darüber ärgert, auf der Straße erkannt zu werden, darf man ihn nicht ergreifen." Von Selbstdarstellung im sozialen Netzwerken halte sie allerdings nicht viel.

"Diese Art von Selbstdarstellung bin ich nicht und das mache ich auch nicht. Ich bin überhaupt nicht in den sozialen Netzen unterwegs, weil das einfach viel zu viel Arbeit ist."

Uschi Glas, aufgenommen im Mai 1973 bei einem Urlaub: In ihrer ganzen Karriere hat sie nie einen Bösewicht gespielt. (Archivbild)
Uschi Glas, aufgenommen im Mai 1973 bei einem Urlaub: In ihrer ganzen Karriere hat sie nie einen Bösewicht gespielt. (Archivbild)  © DPA

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0