Versuchte Vergewaltigung in München und hemmungsloser Exhibitionist

München - In München ist es in den letzten Tagen zu zwei erschreckenden Zwischenfällen gekommen: Am Hauptbahnhof ereignete sich eine versuchte Vergewaltigung, in Obergiesing spielte ein Mann an seinem Geschlechtsteil herum.

Die Polizei in München konnte die beiden Verdächtigen festnehmen. (Symbolbild)
Die Polizei in München konnte die beiden Verdächtigen festnehmen. (Symbolbild)  © Fotomontage: Lino Mirgeler/dpa

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, war eine 23 Jahre alte Frau in der Nacht auf Sonntag in der Nähe des Hauptbahnhofs unterwegs, nachdem sie gegen 0.30 Uhr ein Lokal verlassen hatte.

In diesem Zusammenhang traf sie auf einen 27-Jährigen, der sie zunächst einfach nur begleitete, in der Folge jedoch gegen ihren Willen sexuelle Handlungen an ihr vornahm.

Die junge Frau hatte Glück im Unglück, konnte sich nach kurzer Zeit befreien und in ein Hotel flüchten.

Sie alarmierte die zuständige Polizei, die den Verdächtigen im Rahmen einer unmittelbar eingeleiteten Fahndung im Bereich des mutmaßlichen Tatorts festnehmen konnte.

Der Mann, der von den Beamten mit auf das Revier genommen wurde, wurde wegen einer versuchten Vergewaltigung angezeigt. Ein Ermittlungsrichter erließ einen Haftbefehl.

Mann spielt an Geschlechtsteil herum

Wenige Tage später, am Dienstagabend gegen 18.45 Uhr, ereignete sich ein weiter schockierender Vorfall. Laut Mitteilung bemerkte eine 26-Jährige nahe des Rolltreppenaufgangs der Herzogstandstraße am U-Bahnhof "Silberhornstraße", dass ein Mann seinen Penis entblößt hatte und an diesem herumspielte.

Die Frau zögerte nicht lange und verständigte umgehend über den Notruf die Polizei der bayerischen Landeshauptstadt. Zivile Beamte konnten den 39 Jahre alten Mann wenig später noch am Ort des Geschehens antreffen und vorläufig festnehmen.

Er wurde mit einem Haftbefehl gesucht und wird zeitnah einem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt, der über die Haftfrage entscheiden muss.

In München ist es in den vergangenen Tagen zu schockierenden Zwischenfällen gekommen.
In München ist es in den vergangenen Tagen zu schockierenden Zwischenfällen gekommen.  © Screenshot/Google Maps

Titelfoto: Fotomontage: Lino Mirgeler/dpa

Mehr zum Thema München Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0