Nach Erfolg von Volksbegehren: Runder Tisch geht in erste Runde

München - Knapp eine Woche nach dem großen Erfolg für das Volksbegehren für mehr Artenschutz startet am Mittwoch (10 Uhr) in der Staatskanzlei der Runde Tisch für das Projekt "Rettet die Bienen".

Ministerpräsident Markus Söder zeigte sich zuletzt gesprächsbereit. (Archivbild)
Ministerpräsident Markus Söder zeigte sich zuletzt gesprächsbereit. (Archivbild)

30 Vertreter von der Staatsregierung, Umweltaktivisten und weiteren Verbänden nehmen an der Auftaktveranstaltung teil.

Der Runde Tisch hat das Ziel, zwischen den Initiatoren des Volksbegehrens und seinen Kritikern den Weg für einen Kompromiss zu ebnen. Wie oft sich der Runde Tisch treffen wird, ist noch offen.

Das Volksbegehren Artenvielfalt war in der vergangenen Woche mit einer nie im Freistaat da gewesenen Rekordbeteiligung zu Ende gegangen und hatte damit Ministerpräsident Markus Söder (52, CSU) und dessen schwarz-orange Regierung erheblich unter Zugzwang gesetzt.

Fast 1,75 Millionen Menschen forderten mit ihren Unterschriften einen stärkeren Natur- und Artenschutz in Bayern - oftmals mit direkten Konsequenzen für Landwirte.

Damit ist der Weg für den Volksentscheid im Herbst frei. Bereits vor dem Ende des Volksbegehrens hatte Söder alle Beteiligte zu dem Runden Tisch eingeladen.

Das Volksbegehren für mehr Artenschutz in Bayern war ein voller Erfolg. (Archivbild)
Das Volksbegehren für mehr Artenschutz in Bayern war ein voller Erfolg. (Archivbild)  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema München Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0