Nachbarin trocknet Unterwäsche auf dem Balkon: Irre Beschwerde!

Reizvolle Dessous brachten eine Nachbarsfamilie zum Rasen.
Reizvolle Dessous brachten eine Nachbarsfamilie zum Rasen.

München - Woran sich manche Leute so stören. In einem Wohnhaus haben Nachbarn einen Zettel angebracht, weil ihnen die auf dem Balkon aufgehängte Wäsche gegen den Strich ging.

Dabei hatte die Nachbarin doch nur das sommerliche Wetter genutzt, um ihre Dessous von der Sonne trocknen zu lassen.

Das war offensichtlich des guten zuviel des Guten (an Reizwäsche).

"Hallo Nachbarin, könnten Sie in Zukunft bitte keine Unterwäsche auf ihren Balkon hängen?", steht in der Beschwerde geschrieben. Die Begründung wird gleich mitgeliefert.

"Dies ist ein christliches Haus und unser Sohn soll frei von Scham und Versuchung aufwachsen", heißt es auf dem Zettel.

Wie alt der junge Mann ist, der durch die BHs oder heißen Höschen bloß nicht sexuell erregt werden soll, ist leider nicht bekannt. Genausowenig wie die Tatsache, wo und weshalb Unterwäsche gegen christliche Werte verstößt.

Auf Twitter machen sich zahlreiche User über den Aushang lustig. Mit Kommentaren wie "Nagel auf deinem Balkon jemanden in Unterwäsche an ein Kreuz, das ist erlaubt", "Ich hänge ja immer meine Kruzifixe am Balkon auf. Hängen meist kopfüber damit sie besser trocknen", werden dort die Kirche und die Bewohner, die aufgehängte Unterwäsche frivol finden, verspottet.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0