Münchner Stammstrecke gesperrt: Was war am Samstag bei der S-Bahn los?

München - Weil eine Frau in einen Eisenbahntunnel in München gegangen ist, hat die Polizei am Samstagmorgen den S-Bahn-Verkehr gestoppt.

Weil sich eine Frau im Gleisbereich aufhielt, konnten die Münchner S-Bahnen nicht auf der Stammstrecke fahren. (Archivbild)
Weil sich eine Frau im Gleisbereich aufhielt, konnten die Münchner S-Bahnen nicht auf der Stammstrecke fahren. (Archivbild)  © DPA

Gegen 9.10 Uhr wurde die Frau der Bundespolizei gemeldet. Die 31-Jährige sei aus zunächst ungeklärten Gründen in den Tunnel am Ostbahnhof gelaufen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei.

Während der Sperrung gab die Deutsche Bahn an, die Sperrung sei aufgrund eines Notarzteinsatzes.

Aus Sicherheitsgründen seien die S-Bahnen gestoppt worden. Ein Sprecher der Deutschen Bahn sprach am Vormittag von Verspätungen zwischen 10 und 20 Minuten im gesamten Netz.

Täglich nutzen rund 840.000 Menschen die S-Bahn in München. Das sind mehr als zwei Drittel der Passagiere im Schienenverkehr Bayerns. Regelmäßig gibt es Ausfälle und Verspätungen auf der sogenannten Stammstrecke.

Der Grund: Im Bereich der Innenstadt verkehren die S-Bahnen dicht getaktet und meist auf zwei Gleisen. Bleibt beispielsweise ein Zug liegen, stauen sich die Züge dahinter.

Update: Steht die Aktion mit der Münchner Sicherheitskonferenz in Zusammenhang?

Die Frau stammt laut Polizei aus Berlin. Als sie im Tunnel gestellt wurde, wies sie sowohl im Gesicht als auch an Kleidung und Händen schwarzen Abrieb - vermutlich vom Bremsstaub auf den Gleisen auf. Auf die Beamten machte die 3-Jährige einen verwirrten Eindruck und roch nach Alkohol. Einen Atemalkohol- und Drogentest verweigerte sie allerdings . Gegen die Frau wurde ein Verfahren wegen unbefugtem Aufenthalt im Gleisbereich eingeleitet.

Zwar gibt es keine konkreten Hinweise, allerdings kann laut Polizei ein Zusammenhang mit der derzeit stattfinden 55. Münchner Sicherheitskonferenz nicht ausgeschlossen werden.

840.000 Menschen nutzen täglich die S-Bahn in München: Wenn es auf der Stammstrecke zu Problemen kommt, bricht der gesamte Ablauf zusammen. (Archivbild)
840.000 Menschen nutzen täglich die S-Bahn in München: Wenn es auf der Stammstrecke zu Problemen kommt, bricht der gesamte Ablauf zusammen. (Archivbild)  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0