Sprang ein Vater vom Dach, nachdem er seinen Sohn umgebracht hat?

Ahaus/Münster - War es eine schreckliche Familientragödie? Anwohner informierten bereits am Pfingstsonntag die Polizei, als sie einen leblosen Körper auf dem Bispinckplatz in Ahaus fanden.

Eine Mordkommission übernahm die Ermittlungen. (Symbolbild)
Eine Mordkommission übernahm die Ermittlungen. (Symbolbild)  © DPA

Der Mann war offensichtlich vom Dach in die Tiefe gefallen. In der Wohnung fanden die Beamten schließlich noch die Leiche des 31-jährigen Sohnes.

"Nach ersten Ermittlungen der eingesetzten Mordkommission hat der 62-jährige Vater vermutlich zunächst seinen Sohn getötet und sich anschließend selber vom Dach gestürzt", erklärte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt am Montag in Münster. "Die Ermittler fanden in der Wohnung Aufzeichnungen, nach denen der Vater aus dem Leben scheiden wollte."

Eine Mordkommission des Polizeipräsidiums Münster unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Joachim Poll übernahm die Ermittlungen zum genauen Tathergang. Spuren wurden am Tatort gesichert.

"Derzeit müssen wir wohl von einem tragischen Ereignis innerhalb der Familie ausgehen", fasste der leitende Ermittler die ersten Erkenntnisse vom Tatort zusammen.

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über versuchte Suizide zu berichten. Da sich der Vorfall aber komplett im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: DPA