Tote und viele Verletzte: Überlebende berichten von schrecklicher Amokfahrt 15.753
BVB enttäuscht bei Inter: So droht Dortmund das Aus in der Gruppen-Phase Top
Hammer-Beschluss: SC Freiburg darf neues Stadion nur eingeschränkt nutzen! Top Update
Schnell zuschlagen: Ganz viel Technik bei Saturn jetzt massiv im Preis gesenkt! 1.653 Anzeige
Jugendlicher klettert auf Güterzug und wird von Lichtbogen getroffen: Lebensgefahr! 1.073
15.753

Tote und viele Verletzte: Überlebende berichten von schrecklicher Amokfahrt

Ein Jahr nach Amokfahrt in Münster: Verletzte Seelen am Kiepenkerl

Ein Jahr nach der furchtbaren Amokfahrt in Münster mit Toten und Verletzten hält die seelische Last bei den Betroffenen an.

Münster – Es gab Tote und viele Verletzte. Bei den Überlebenden hat der Amokfahrer von Münster mit seiner Tat vom 7. April 2018 tiefe psychische Spuren hinterlassen.

Der Kleintransporter raste mitten in die Menschen auf der Terrasse des "Kiepenkerl".
Der Kleintransporter raste mitten in die Menschen auf der Terrasse des "Kiepenkerl".

Vorbei am Dom in Münster geht Stephan durch eine kleine Gasse in Richtung Kiepenkerl. Nur noch wenige Meter, ein paar Stufen hinunter. "Ich war nach neun Monaten erstmals im Januar wieder an diesem Ort", sagt der Steuerberater und Jurist aus München, der seinen ganzen Namen nicht nennen möchte.

Im April 2018 saß der heute 48-Jährige ganz nah an dem Ort, an dem bei einer Amokfahrt fünf Menschen getötet und über 20 verletzt wurden.

"Eigentlich dachte ich, dass ich das alles gut verarbeitet hatte. Ich habe nie davon geträumt, aber dann hat es mir beim Gang auf den Platz doch kurz die Beine weggehauen", sagt Stephan. Der Kiepenkerl ist ein Denkmal in Münsters Innenstadt. Um ihn herum stellen zwei Gaststätten in der wärmeren Jahreszeit Tische und Stühle auf.

"Mir macht diese Willkür zu schaffen. Warum hat es andere getroffen und uns nicht? Meine Schwiegermutter hat gesagt: Wir sind noch nicht dran", schildert der Mann, der in Münster studiert hat und seit vier Jahren in Bayern lebt. Für eine Geburtsfeier war er vor einem Jahr nach Westfalen gekommen.

"Grauer Schatten schob Tische und Stühle vor sich her"

Die Wirtin des Großen Kiepenkerl, Wilma von Westphalen, beschreibt die seelische Last ihrer Mitarbeiter.
Die Wirtin des Großen Kiepenkerl, Wilma von Westphalen, beschreibt die seelische Last ihrer Mitarbeiter.

Zwei Stunden, bevor ein psychisch labiler Deutscher mit seinem Campingbus in die Außengastronomie am Kiepenkerl rast, Menschen in den Tod reißt und sich anschließend selbst erschießt, sitzt Stephan genau an der Stelle, wo der Bus später eine Schneise der Verwüstung in die Außengastronomie reißt.

"Die Frauen wollten noch shoppen, und wir sind nochmals in Richtung Prinzipalmarkt aufgebrochen. Weil aber an diesem ersten tollen Frühlingstag draußen nirgendwo etwas frei war, sind wir Männer dann doch wieder in Richtung Kiepenkerl", schildert der 48-Jährige. Sie hatten sich gerade gesetzt und die erste Bestellung aufgegeben. "Da sehe ich im Augenwinkel, wie ein grauer Schatten eine Bugwelle von Tischen, Stühlen und Gläsern vor sich herschiebt."

In der Gaststätte "Großer Kiepenkerl" arbeitet zu diesem Zeitpunkt Wilma von Westphalen. Die 49-jährige Wirtin ist von der Amokfahrt im ersten Augenblick nur indirekt betroffen. Anders ergeht es ihren Angestellten. Insgesamt waren 20 der 50 Mitarbeiter an dem Tag da.

"Wir hatten glücklicherweise keine körperlich Verletzten unter den Angestellten, aber seelische", sagt die Chefin vor dem ersten Jahrestag. Die Belegschaft hat gemeinsam überlegt, wie sie mit diesem Tag umgeht. Jetzt hat der "Große Kiepenkerl" am 7. April erst ab 17 Uhr geöffnet. Am Abend sind nur Mitarbeiter eingeteilt, die bei der Amokfahrt keinen Dienst hatten.

Für die Mitarbeiter war nach Schilderung ihrer Chefin in den Monaten danach das Auftreten einiger Gäste eine fürchterliche Erfahrung. "Gäste haben uns gefragt: "Sagen Sie mal, wo genau ist das Auto denn reingefahren? Und wo waren Sie damals?" Meine Mitarbeiter haben sich bei diesen Fragen im ersten Moment zusammengerissen, sind dann hinten in der Küche weinend zusammengebrochen."

"Habe mich über den Hubschrauber gewundert"

Markus Lewe, Münsters Oberbürgermeister betont den Zusammenhalt in der Stadt.
Markus Lewe, Münsters Oberbürgermeister betont den Zusammenhalt in der Stadt.

Der Kiepenkerl dürfe kein Wallfahrtsort für Katastrophentouristen werden, fordert die Gasthausbetreiberin.

Umso mehr hat sie sich über die Touristenführer der Stadt Münster geärgert: "Sie sind sehr nah an den Platz herangekommen. Sie haben ihre Führung direkt vor dem Haus gemacht. Nach einer Beschwerde bei der Stadt wurde es besser."

Markus Lewe, Münsters Oberbürgermeister, sagt, er sei durch diesen Tag dankbarer geworden. "Und es hat mir gezeigt, dass in dieser Stadt, auch wenn wir uns in der Politik manchmal heftig auseinandersetzen, zusammengehalten wird."

Lewe war zum Zeitpunkt der Amokfahrt mit seiner Frau mit dem Rad unterwegs. "Auf dem Rückweg habe ich mich schon gewundert, dass am Himmel ein Hubschrauber zu sehen war. Am Schlossplatz sah ich dann die Krankenwagen, die Straße war mit Flatterband gesperrt.

Nachdem der Kleintransporter in die Außengastronomie gerast war, ist die Lage zuerst unübersichtlich. Handelt es sich um eine Terrortat? Gibt es weitere Beteiligte? Droht eine Explosion, weil noch Sprengstoff in dem Auto ist? Die Menschen haben die Terrorfahrten vom Breitscheidplatz in Berlin oder von Nizza in Erinnerung.

"Am Tatort waren viele Opfer zu versorgen"

Münsters Polizeichef Hajo Kuhlisch erfuhr im Urlaub von der schrecklichen Tat.
Münsters Polizeichef Hajo Kuhlisch erfuhr im Urlaub von der schrecklichen Tat.

Münsters Polizeipräsident Hajo Kuhlisch war zu diesem Zeitpunkt auf dem Rückweg vom Angelurlaub in Skandinavien. Bei einem Zwischenstopp in Hamburg, wo seine Tochter wohnt, stand er auf einer Fähre bei Finkenwerder.

"Es war der erste richtig schöne Tag des Jahres. Kurze Zeit nach der Tat klingelte mein Handy. Als Erstes hatte ich Kontakt zu meiner Leitstelle, zum OB und zur leitenden Oberstaatsanwältin."

Die Stadt hat Glück im Unglück. Wegen eines Fußballspiels und einer angemeldeten Demonstration sind viele Polizeibeamte bereits in der Stadt. Die Kurden sagen mit Rücksicht auf die Lage von sich aus die Demo sofort ab.

Der Polizeichef ist über mehrere Entscheidungen des Tages froh. "Am Tatort waren ja viele Opfer zu versorgen. Und es gab Angst vor Sprengstoff. Nach den Regeln hätten die Rettungskräfte den Bereich eigentlich nicht betreten dürfen. Aber um die Verletzten zu bergen, haben sie anders entschieden."

Daraus hat die Polizei in der Aufarbeitung Lehren gezogen: "Unser Handlungskatalog hat sich durch diesen Tag erweitert. Wir haben Dinge gemacht, die sinnvoll sind, auch wenn es so nicht in unseren Plänen stand. Regeln müssen gelebt werden", sagt Kuhlisch.

Für Kuhlisch bleibt eines offen: "Wir müssen uns fragen, wie wir gerade bei psychisch kranken Tätern neben den bereits bestehenden Hilfsangeboten in Zukunft so etwas verhindern können. Was können wir tun, wenn sich jemand isoliert, viel im Internet unterwegs ist und vielleicht ein Zeichen setzen will? Wir müssen aufarbeiten, ob es da eine Lücke gibt. Wie bekommen ich mit, dass sich jemand verändert?"

Eine Gedenktafel erinnert an die Opfer der Amokfahrt.
Eine Gedenktafel erinnert an die Opfer der Amokfahrt.

Fotos: DPA

MediaMarkt Amberg haut vor Umbau Technik bis zu 70 Prozent günstiger raus 4.239 Anzeige
ICE von Kürbis getroffen: Über 100 Reisende kommen nicht weiter 1.423
Alarm bei Airbus! Mehrere Menschen auf Werksgelände verletzt 423
Studieren, obwohl Du schon einen Job hast? Diese Uni setzt neue Maßstäbe 3.525 Anzeige
Was kann ich tun, wenn mein Hund alles kaputt macht? 886
Hund rettet einem Küken das Leben: Es entsteht eine rührende Freundschaft! 5.937
Ab sofort: Großer Ausverkauf bei Medimax Barmbek wegen Schließung 7.964 Anzeige
Diesem Hund wurde die Schnauze zugebunden und Kampfhunde durften ihn angreifen 26.771
18-Jährige vergewaltigt und ermordet: Polizei findet nach 35 Jahren bittere Wahrheit heraus 7.407
Dieses E-Auto bekommt Ihr schon ab 159 Euro im Monat! Aber nicht mehr lange... 2.431 Anzeige
Ist Extinction Rebellion extremistisch? Das sagt der Verfassungsschutz 1.092
Traurige Gewissheit: Mann nach Oktoberfest tot aus Fluss geborgen 2.239
Mutter soll Kind (7) umgebracht haben: War das Mädchen wirklich sterbenskrank? 11.915
Bis Samstag bekommt Ihr bei MediaMarkt Notebooks super günstig 4.584 Anzeige
Story-Fälscher Relotius geht gegen Enthüllungsbuch vor 725
Frau betrachtet Wärmebild von sich und macht dabei schlimme Entdeckung 7.215
Dieses Mega-Event wird zur neuen TOP-Adresse für Gaming-Fans 5.193 Anzeige
Der Bär ist los! Wildes Tier 13 Jahre nach Bruno in Bayern unterwegs 1.828
Deshalb hinkt Europa hinter Facebook und Google her 262
Dieser Markt eröffnet nach 27 Jahren wieder in Halle! 4.245 Anzeige
Lkw-Fahrer meldet angefahrenen Tiger auf der Autobahn 5.198
Ausdauerläufer kollabiert auf der Strecke: Dann passiert etwas Prophetisches 1.562
Rockantenne Hamburg verlost Tickets für dieses Konzert! 1.500 Anzeige
Am Stadion: Mann brettert Treppe hinunter und reißt sich Teil des Motors raus 1.904
Cathy Lugner rechnet mit Männerwelt ab: "Die meisten wollen nur Likes generieren" 931
Wattenscheid 09 stellt Spielbetrieb ein: Ex-Bundesligist schließt die Tore! 2.217
12-Jährige spurlos verschwunden: Wer hat Maxi gesehen? 7.085
Mann hat nach Geburtstagsparty richtig blöde Idee, dann verrät ihn sein Freund 516
Gewicht halbiert und komplettes Makeover: Frau verwandelt sich für ihre Hochzeit 3.643
Til Schweiger zeigt heißes Sixpack, doch es gibt einen Haken 1.636
Zöllner zurecht skeptisch: Was hat ein Mann denn da in seiner Unterhose? 957
Ehefrau mit Schal erwürgt: 54-Jähriger gesteht brutale Tat 413
Schluss mit Keim-Horror! 300 Tonnen Wilke-Wurst werden vernichtet 923
EM 2024 bei der Telekom: Pay-TV sichert sich TV-Rechte! Hintertür für ARD und ZDF? 494
AfD-Gründer muss Uni verlassen: Demonstranten stürmen zweite Lucke-Vorlesung 2.142
Mann machte mindestens 240 Frauen zu Sexsklaven und zwingt sie zu Sodomie 11.546
Brutal! Kleiner Baby-Katze wird Ohr abgeschnitten 1.519
Student randaliert nackt in Wohnheim, dann geht er zur Polizei und tritt Tür ein 1.141
Ruby O. Fee: Das liebt sie an ihrem Freund Matthias Schweighöfer 630
Für Cheyenne Ochsenknecht beginnt jetzt ein neues Kapitel 1.242
Schülerin schrie vor Schmerzen: 18-Jährige brutal geschlagen und vergewaltigt 31.160
FC Bayern: Lucas Hernández fehlt deutschem Rekordmeister mehrere Wochen! 4.101 Update
"Risiko Pille": Influencerinnen Lisa und Lena heute in ARD-Thriller dabei! 1.424
FC Barcelona gegen Real Madrid offiziell neu terminiert: Verband verschiebt den Clasico! 360
Das schwerste Schaf der Welt ist tot! 2.653
Deutsche Bahn stattet ICE-Züge mit Wohlfühl-Sitzen aus 870
YouTuber Exsl95 verzweifelt an der Liebe: "Die Scheiße, die mich zurück in meine Depressionen wirft" 1.428
Mord-Prozess um Leonie (†6): Geht es auch einer Awo-Mitarbeiterin an den Kragen? 1.681
Grausamer Fund: Polizei spürt Überreste von 3-jährigem Mädchen in Müllcontainern auf! 4.671
Ex-Biathletin Laura Dahlmeier liebäugelt mit zweiter Sport-Karriere 4.427
Vermisste Hunde und Katzen: Tierfreunde gehen an ihre Grenzen 1.391
Randale bei Kreisliga-Spitzenspiel: Fans gehen aufeinander los, mehrere Verletzte 1.491
Holla: Hier lässt Sabrina Setlur ganz schön tief blicken! 2.517