Tote und viele Verletzte: Überlebende berichten von schrecklicher Amokfahrt 15.755
So einfach verschaffen sich Hacker Zugriff auf Deinen WhatsApp-Account! Top
Soldat aus Sachsen verweigert Impfung und muss Strafe zahlen Neu
Inventur-Ausverkauf bei MEDIMAX! Jetzt gibt's Fernseher & Co. mega günstig 18.163 Anzeige
Liebes-Comeback nach nur einem Monat: Channing Tatum wieder mit seiner Ex zusammen? Neu
15.755

Tote und viele Verletzte: Überlebende berichten von schrecklicher Amokfahrt

Ein Jahr nach Amokfahrt in Münster: Verletzte Seelen am Kiepenkerl

Ein Jahr nach der furchtbaren Amokfahrt in Münster mit Toten und Verletzten hält die seelische Last bei den Betroffenen an.

Münster – Es gab Tote und viele Verletzte. Bei den Überlebenden hat der Amokfahrer von Münster mit seiner Tat vom 7. April 2018 tiefe psychische Spuren hinterlassen.

Der Kleintransporter raste mitten in die Menschen auf der Terrasse des "Kiepenkerl".
Der Kleintransporter raste mitten in die Menschen auf der Terrasse des "Kiepenkerl".

Vorbei am Dom in Münster geht Stephan durch eine kleine Gasse in Richtung Kiepenkerl. Nur noch wenige Meter, ein paar Stufen hinunter. "Ich war nach neun Monaten erstmals im Januar wieder an diesem Ort", sagt der Steuerberater und Jurist aus München, der seinen ganzen Namen nicht nennen möchte.

Im April 2018 saß der heute 48-Jährige ganz nah an dem Ort, an dem bei einer Amokfahrt fünf Menschen getötet und über 20 verletzt wurden.

"Eigentlich dachte ich, dass ich das alles gut verarbeitet hatte. Ich habe nie davon geträumt, aber dann hat es mir beim Gang auf den Platz doch kurz die Beine weggehauen", sagt Stephan. Der Kiepenkerl ist ein Denkmal in Münsters Innenstadt. Um ihn herum stellen zwei Gaststätten in der wärmeren Jahreszeit Tische und Stühle auf.

"Mir macht diese Willkür zu schaffen. Warum hat es andere getroffen und uns nicht? Meine Schwiegermutter hat gesagt: Wir sind noch nicht dran", schildert der Mann, der in Münster studiert hat und seit vier Jahren in Bayern lebt. Für eine Geburtsfeier war er vor einem Jahr nach Westfalen gekommen.

"Grauer Schatten schob Tische und Stühle vor sich her"

Die Wirtin des Großen Kiepenkerl, Wilma von Westphalen, beschreibt die seelische Last ihrer Mitarbeiter.
Die Wirtin des Großen Kiepenkerl, Wilma von Westphalen, beschreibt die seelische Last ihrer Mitarbeiter.

Zwei Stunden, bevor ein psychisch labiler Deutscher mit seinem Campingbus in die Außengastronomie am Kiepenkerl rast, Menschen in den Tod reißt und sich anschließend selbst erschießt, sitzt Stephan genau an der Stelle, wo der Bus später eine Schneise der Verwüstung in die Außengastronomie reißt.

"Die Frauen wollten noch shoppen, und wir sind nochmals in Richtung Prinzipalmarkt aufgebrochen. Weil aber an diesem ersten tollen Frühlingstag draußen nirgendwo etwas frei war, sind wir Männer dann doch wieder in Richtung Kiepenkerl", schildert der 48-Jährige. Sie hatten sich gerade gesetzt und die erste Bestellung aufgegeben. "Da sehe ich im Augenwinkel, wie ein grauer Schatten eine Bugwelle von Tischen, Stühlen und Gläsern vor sich herschiebt."

In der Gaststätte "Großer Kiepenkerl" arbeitet zu diesem Zeitpunkt Wilma von Westphalen. Die 49-jährige Wirtin ist von der Amokfahrt im ersten Augenblick nur indirekt betroffen. Anders ergeht es ihren Angestellten. Insgesamt waren 20 der 50 Mitarbeiter an dem Tag da.

"Wir hatten glücklicherweise keine körperlich Verletzten unter den Angestellten, aber seelische", sagt die Chefin vor dem ersten Jahrestag. Die Belegschaft hat gemeinsam überlegt, wie sie mit diesem Tag umgeht. Jetzt hat der "Große Kiepenkerl" am 7. April erst ab 17 Uhr geöffnet. Am Abend sind nur Mitarbeiter eingeteilt, die bei der Amokfahrt keinen Dienst hatten.

Für die Mitarbeiter war nach Schilderung ihrer Chefin in den Monaten danach das Auftreten einiger Gäste eine fürchterliche Erfahrung. "Gäste haben uns gefragt: "Sagen Sie mal, wo genau ist das Auto denn reingefahren? Und wo waren Sie damals?" Meine Mitarbeiter haben sich bei diesen Fragen im ersten Moment zusammengerissen, sind dann hinten in der Küche weinend zusammengebrochen."

"Habe mich über den Hubschrauber gewundert"

Markus Lewe, Münsters Oberbürgermeister betont den Zusammenhalt in der Stadt.
Markus Lewe, Münsters Oberbürgermeister betont den Zusammenhalt in der Stadt.

Der Kiepenkerl dürfe kein Wallfahrtsort für Katastrophentouristen werden, fordert die Gasthausbetreiberin.

Umso mehr hat sie sich über die Touristenführer der Stadt Münster geärgert: "Sie sind sehr nah an den Platz herangekommen. Sie haben ihre Führung direkt vor dem Haus gemacht. Nach einer Beschwerde bei der Stadt wurde es besser."

Markus Lewe, Münsters Oberbürgermeister, sagt, er sei durch diesen Tag dankbarer geworden. "Und es hat mir gezeigt, dass in dieser Stadt, auch wenn wir uns in der Politik manchmal heftig auseinandersetzen, zusammengehalten wird."

Lewe war zum Zeitpunkt der Amokfahrt mit seiner Frau mit dem Rad unterwegs. "Auf dem Rückweg habe ich mich schon gewundert, dass am Himmel ein Hubschrauber zu sehen war. Am Schlossplatz sah ich dann die Krankenwagen, die Straße war mit Flatterband gesperrt.

Nachdem der Kleintransporter in die Außengastronomie gerast war, ist die Lage zuerst unübersichtlich. Handelt es sich um eine Terrortat? Gibt es weitere Beteiligte? Droht eine Explosion, weil noch Sprengstoff in dem Auto ist? Die Menschen haben die Terrorfahrten vom Breitscheidplatz in Berlin oder von Nizza in Erinnerung.

"Am Tatort waren viele Opfer zu versorgen"

Münsters Polizeichef Hajo Kuhlisch erfuhr im Urlaub von der schrecklichen Tat.
Münsters Polizeichef Hajo Kuhlisch erfuhr im Urlaub von der schrecklichen Tat.

Münsters Polizeipräsident Hajo Kuhlisch war zu diesem Zeitpunkt auf dem Rückweg vom Angelurlaub in Skandinavien. Bei einem Zwischenstopp in Hamburg, wo seine Tochter wohnt, stand er auf einer Fähre bei Finkenwerder.

"Es war der erste richtig schöne Tag des Jahres. Kurze Zeit nach der Tat klingelte mein Handy. Als Erstes hatte ich Kontakt zu meiner Leitstelle, zum OB und zur leitenden Oberstaatsanwältin."

Die Stadt hat Glück im Unglück. Wegen eines Fußballspiels und einer angemeldeten Demonstration sind viele Polizeibeamte bereits in der Stadt. Die Kurden sagen mit Rücksicht auf die Lage von sich aus die Demo sofort ab.

Der Polizeichef ist über mehrere Entscheidungen des Tages froh. "Am Tatort waren ja viele Opfer zu versorgen. Und es gab Angst vor Sprengstoff. Nach den Regeln hätten die Rettungskräfte den Bereich eigentlich nicht betreten dürfen. Aber um die Verletzten zu bergen, haben sie anders entschieden."

Daraus hat die Polizei in der Aufarbeitung Lehren gezogen: "Unser Handlungskatalog hat sich durch diesen Tag erweitert. Wir haben Dinge gemacht, die sinnvoll sind, auch wenn es so nicht in unseren Plänen stand. Regeln müssen gelebt werden", sagt Kuhlisch.

Für Kuhlisch bleibt eines offen: "Wir müssen uns fragen, wie wir gerade bei psychisch kranken Tätern neben den bereits bestehenden Hilfsangeboten in Zukunft so etwas verhindern können. Was können wir tun, wenn sich jemand isoliert, viel im Internet unterwegs ist und vielleicht ein Zeichen setzen will? Wir müssen aufarbeiten, ob es da eine Lücke gibt. Wie bekommen ich mit, dass sich jemand verändert?"

Eine Gedenktafel erinnert an die Opfer der Amokfahrt.
Eine Gedenktafel erinnert an die Opfer der Amokfahrt.

Fotos: DPA

Ich gebe Euch diese Woche bis 50% auf Schlafzimmer und Betten 5.313 Anzeige
Dschungelcamp-Verwirrung: RTL äußert sich nach Abstimmungs-Fail Neu
Abenteurer bleiben auf Expedition im Eis stecken: Tinder rettet sie! Neu
Darum lohnt sich ein Einstieg in diesem Unternehmen besonders! 23.590 Anzeige
Mann nimmt über 100 Kilo ab und bedauert doch eine Sache Neu
Feuer an Bord von Lufthansa-Maschine? A380 muss umkehren Neu Update
Dieses Dresdner Unternehmen sucht neue Mitarbeiter 6.488 Anzeige
Pfleger glauben Katze sei krank, doch die Wahrheit ist viel dreister Neu
Siemens-Chef Joe Kaeser macht klare Ansage: Klimaaktivisten verweigern sich einer Lösung! Neu
DFB entscheidet: Darf BVB-Juwel Moukoko noch in diesem Jahr Bundesliga spielen? Neu
Wechsel perfekt: Lukas Podolski hat einen neuen Verein Neu
Familie zeigt Hund auf miese Art, dass sie ihn hasst 7.825
Zum ersten Mal nur Frauen in der "Miss Germany"-Jury: Diese Stars sind dabei 382
Kim Kardashian bezeichnet teures Kosmetik-Spray ihrer Schwester Kylie als "billigen Scheiß" 354
Kaukasischer Hütehund attackiert zwei Menschen: Tier eingeschläfert 1.664
Kurz vor der 1000. Sendung: Das ist der geheime Wunsch von Lotto-Fee Franziska Reichenbacher 322
FC Bayern trifft auf Schalke 04: Alexander Nübel nicht dabei, aber dennoch im Fokus 524
Vom Popstar zum Tacoverkäufer: Was ist mit Justin Bieber los? 434
Überraschung zum Frühstück: Auto durchbricht Hauswand und landet in Küche 1.775
"Bei jedem Piep heulen": Schießt Natascha Ochsenknecht hier gegen Dschungel-Elena? 855
Heißeste Oma der Welt hat zwei große Probleme 1.902
Frau lässt sich in Supermarkt zwei Würste geben: Was sie dann macht, hat ein Nachspiel 8.065
Pizzeria meldet Fahrer als vermisst: Dann entdecken Polizisten ein in die Tiefe gestürztes Auto 2.597
Ringer-Trainer gesteht sexuellen Missbrauch an zwei Jungen: Doch eine Aussage irritiert 816 Update
Geständnis im Prozess um zerstückelte Leiche: 14-Jährige war bei Tötung dabei 2.603
Salmonellen-Alarm: Nudelhersteller ruft Ware zurück und hört mit Verkauf auf! 3.526
1. FC Köln: Höwedes-Transfer offenbar geplatzt! 516
ARD und ZDF schnappen sich für 2020 die Spiele der Deutschen in der Nations League 467
Erster Film: So schaffte Vanessa Mai ihr Debüt als Schauspielerin 1.145
Er schrieb Leichtathletik-Geschichte: Turbo-Sprinter Usain Bolt wird Papa! 893
Schlagerstar Mary Roos denkt, sie sei im MDR-Riverboat, doch plötzlich ändert sich alles 23.925
Ausschreitungen bei Berlin-Derby: Rekordstrafe für Hertha, auch Union muss wohl blechen! 1.627
Gefährliche Lungenkrankheit in China: Gibt es Auswirkungen auf Frankfurter Flughafen? 87
Zoff um Kosmonaut Festival: "Wer so mit seinen Fans umgeht, kann es auch gleich lassen" 8.183
Mit Support von Freundin Brenda: Zverev kämpft sich in Australien in Runde 3 341
Bomben auf Tesla-Gelände gefunden 1.952
Mit Luxustasche vor Obdachlosenlager: Lars Eidinger wehrt sich gegen Vorwürfe 1.760
Angst vor dem Coronavirus! Erste Fieber-Kontrollen an europäischem Flughafen 1.219 Update
24-Jähriger in Gewerbegebiet mit Kopfschüssen getötet: Mutmaßlicher Täter angeklagt 3.556
Til Schweiger: Er hat fast zwei Millionen Euro verloren! 6.978
Jetzt also doch: SPD schmeißt Thilo Sarrazin raus! 4.315 Update
RB Leipzig: Dani Olmo verlässt Trainingslager! Wechsel zu den "Bullen" wohl auf Zielgeraden 1.607 Update
Das ist die nachhaltigste Stadt in Deutschland 1.669
Verwandelt: Dieser kleine Junge ist heute eine berühmte Entertainerin 7.574
Expertin kritisiert neue Regeln für Glücksspiel und Sportwetten im Internet 200
Mann rastet aus und bedroht Nachbarn sowie Polizei: SEK-Einsatz! 4.193 Update
Grrrr! Welcher Star zeigt uns denn hier seinen süßen Bade-Saurier? 1.261
Haltungs-Journalismus, Angst vor der rechten Ecke: Boris Palmer schaltet sich ein 2.731
OP-Horror: Frau (27) nach Eingriff vom Hals ab gelähmt 7.588
Heftiger Unfall zwischen Güterzug und Baukran: Zwei Schwerverletzte! 1.802