Während Sturm "Fabienne" tobte: Hund rettet Frauchen das Leben

Münster - Ohne ihren Hund wäre Tina W. vielleicht nicht mehr am Leben. Während das Sturmtief "Fabienne" über Deutschland fegte, ging sie gerade mit ihrem Boxer "Bandit" Gassi – mit verhängnisvollen Folgen.

Nach dem Abendessen ging die Frau mit ihrem Boxer Gassi.
Nach dem Abendessen ging die Frau mit ihrem Boxer Gassi.  © dpa, 123RF/Lyubov Timofeyeva

Trotz aller Vorwarnungen war die Frau zusammen mit ihrem Hund am Sonntag nach dem Abendessen aufgebrochen, berichtet der "Darmstädter Echo".

In einem Baustellenbereich passierte es: Eine orkanartige Böe schleuderte Tina W. ein Baustellenschild auf den Hinterkopf. Sofort wurde ihr schwarz vor Augen. Sie fiel auf den Boden und blieb dort bewusstlos liegen.

Geistesgegenwärtig erkannte "Bandit" die Gefahr, in der sich sein Frauchen befand, lief zu ihr hin und schleckte ihr mehrfach über das Gesicht. "Mein Hund kam zu mir zurück und leckte mich wach", so Tina W. gegenüber dem Darmstädter Echo.

Trotz ihrer Schmerzen, rappelte sich die Münsterin auf und schleppte sich in Richtung einer Häuserreihe. Auf dem Weg dorthin entdeckte ein Pärchen die Frau in ihre Notlage und brachte die Verletzte mit seinem Auto nach Hause. Dort angekommen verfrachtete sie der alarmierter Notarzt direkt ins Krankenhaus.

"Ich hatte meinen Schutzengel auf vier Pfoten dabei", so Tina W. im Rückblick. "Ich habe mich schon tot gesehen. Ich freue mich, dass ich ein neues Leben geschenkt bekommen habe durch meinen Hund".

Die Frau erlitt schwere Prellungen an ihrer Halswirbelsäule, an Schulter und Becken. Boxer "Bandit" konnte sie vor Schlimmeren bewahren.

Titelfoto: dpa, 123RF/Lyubov Timofeyeva