Wetterdienst bestätigt: Waldbrandgefahr sinkt durch Regenschauer

Münster/Essen - Nach erhöhter Waldbrandgefahr mit schon einigen Bränden in den vergangenen Tagen kündigt sich in Nordrhein-Westfalen etwas Entspannung an.

Ab Mittwoch wird es auch in OWL richtig nass. (Symbolbild)
Ab Mittwoch wird es auch in OWL richtig nass. (Symbolbild)  © 123RF

"Das liegt daran, dass wir in den kommenden Tagen ein paar Niederschläge haben, die da runterkommen sollen", sagte eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Dienstag.

Die Waldbrandgefahr lag nach dem Gefahrenindex des Wetterdienstes am Dienstag in NRW bei Stufe drei von insgesamt fünf Stufen.

Der DWD ging davon aus, dass die Gefahr im nördlichen Münsterland am Mittwoch erst auf Stufe vier steigt, bevor sie landesweit sinkt.

Erste Niederschläge würden am Mittwoch für den Nachmittag oder Abend erwartet. "In den Folgetagen werden wohl immer wieder Niederschlagsfelder durchgehen, die dann entsprechend großflächig die Lage entspannen werden", sagte DWD-Meteorologin Jana Beck.

Der Landesbetrieb Wald und Holz NRW warnte vor hoher Waldbrandgefahr vor allem in Südlagen mit starkem Wind. "Auch wenn wir in der Region nur eine mittlere Waldbrandgefahr haben, kann kleinräumig die Waldbrandgefahr an einzelnen Orten sehr hoch sein", sagte Behördensprecher Michael Blaschke.

Waldbrände wird es demnächst in NRW wohl nicht geben. (Symbolbild)
Waldbrände wird es demnächst in NRW wohl nicht geben. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0