Massive Gewalt: Räuberpärchen verletzt Polizisten

Mehrere Beamte trugen beider Festnahme Blessuren davon (Symbolbild).
Mehrere Beamte trugen beider Festnahme Blessuren davon (Symbolbild).  © dpa/Stephan Jansen, dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Münster - Ein 22-Jähriger und seine 19-jährige Begleiterin überfielen am Montagnachmittag eine Wohnung in der Hintergasse.

Das Pärchen klingelte zunächst. Nachdem der 23 Jahre alte Sohn der Wohnungsbesitzerin die Tür geöffnet hatte, drang das Räuberpärchen ein.

Sie bedrohten den 23-Jährigen. Anschließend floh das Pärchen mit einer Bankkarte, einem Mobiltelefon und einem Bildschirm, wie das Polizeipräsidium Südhessen mitteilte.

Im Rahmen der daraufhin eingeleiteten Fahndung "wurden die Tatverdächtigen wenig später in der Globus-Passage in der Darmstädter Straße von der Polizei festgenommen", heißt es weiter in der Mitteilung.

Dabei widersetzte sich das Pärchen zunächst der Festnahme mit massiver körperlicher Gewalt, wie ein Polizeisprecher gegenüber TAG24 erläuterte. Die Polizisten waren gezwungen, hart durchzugreifen.

Die Bilanz der Festnahme: Der 22 Jährige erlitt eine Verletzung im Gesicht, ein 34-jähriger Polizeibeamter wurde an der Hand verletzt. Beide mussten medizinisch versorgt werden.

Auch die 19-Jährige sowie drei weitere Polizeibeamte und eine Polizeibeamtin trugen laut Mitteilung "Blessuren" davon.

Das Pärchen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Raub, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Titelfoto: dpa/Stephan Jansen, dpa/Karl-Josef Hildenbrand


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0