Unglaublich, was eine Mutter gemacht hat, um ihre Tochter zu bestrafen

Münster - Es gibt Erziehungsmethoden, die muss man nicht nachvollziehen können, weil sie einfach unglaublich lustig sind. Von einer solchen berichtete jetzt ein Jodel-User aus Münster.

Um ihrer Tochter eins auszuwischen, backte die Mutter Muffins. (Symbolbild)
Um ihrer Tochter eins auszuwischen, backte die Mutter Muffins. (Symbolbild)  © dpa, 123rf

Dessen sechsjährige Nichte war am Morgen wohl etwas frech und hat sich "unmöglich benommen", wie er auf der Plattform mitteilt. Deshalb griff seine Schwester zu einem richtig gemeinen Trick, um ihr eins auszuwischen.

Sie stellte sich in die Küche, als ihre Tochter in der Schule war, und backte Muffins. Jetzt echt?, werden sich mit Sicherheit einige fragen. Was ist daran schließlich eine Bestrafung?

Oder hat die Mutter etwas Ungenießbares zu ihrem Backwerk hinzugefügt? Nein, eigentlich hat sie die Muffins nur gebacken, "damit sie ihrer Tochter nach der Schule verbieten kann, einen davon zu essen", berichtet der Jodel-User weiter. Für ein Kind wohl eine ziemlich schlimme Strafe! Wer kann einer süßen Nascherei schon widerstehen?

Bei den anderen kommt diese Art der Erziehung gut an: "falls ich jemals Mutter werde, dann so eine", schreibt beispielsweise eine. Und auch andere überlegen schon, die Methode anzuwenden. So meint einer: "Wenn wir uns irgendwann nicht mehr mit den Bälgern in R. zu helfen wissen, machen wir auch mal solchen Psycho-Deep-Shit."

Ob sich die Taktik bewährt hat und ob sie sich durchsetzen wird, ist nicht bekannt. Eine Lehre wird es für das Mädchen auf jeden Fall gewesen sein.

Titelfoto: dpa, 123rf


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0