Spanien: Einsturzgefahr bei Rettung von Julen! Erreichen Helfer den Jungen heute trotzdem? Top Blitzeinbruch in Berliner Juwelier: Augenzeugen berichten vom dramatischen Augenblick Top Mit diesem geheimen Code bekommt Ihr dieses Smartphone für nur 77 Euro! 5.128 Anzeige Bikini-Oberteil vergessen: Lilly Becker posiert mal wieder halbnackt Top Du hast keinen Bock auf Dschungel? Dann haben wir einen Vorschlag! 15.203 Anzeige
215

Made in Germany! Mini-Messgerät "Mertis" ist unterwegs zum Merkur

Von Münster zum Merkur: Weltpremiere und etwas Science Fiction

Grade mal so groß wie ein Schuhkarton - ein neues Hightech-Instrument der Uni Münster nimmt Kurs auf den Merkur. Flugzeit: Sieben Jahre.

Münster – Es hat einen Hauch von Science Fiction, die Maße eines Schuhkartons und startet nun zum Merkur. Sieben Jahre fliegt das Hightech-Mini-Instrument, das die Oberfläche des Merkur erkunden soll. Es ist eine Weltneuheit. Made in Germany.

Das Messgerät MERTIS soll Aufschluss über die Oberfläche des Planeten geben.
Das Messgerät MERTIS soll Aufschluss über die Oberfläche des Planeten geben.

Das kleine Instrument heißt MERTIS, ist ein Infrarotspektrometer und soll Geheimnisse des Merkurs lüften. Vor allem seine Oberfläche erkunden und auch Puzzleteile liefern, die die Entstehung unseres Sonnensystems zu verstehen helfen (TAG24 berichtete).

Planetologe Harald Hiesinger von der Uni Münster ist der wissenschaftliche Leiter von MERTIS. Dessen Start Freitag, den 19. Oktober um 22.45 Uhr vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana verfolgte er vor Ort.

"MERTIS zeichnet die Wärmestrahlung auf, die vom Merkur ausgeht. Wir wollen herausfinden, welche Gesteine, welche Minerale auf der Oberfläche auftreten und welche physikalischen Eigenschaften sie haben", erläuterte der Professor für Geologische Planetologie der Deutschen Presse-Agentur.

Merkur ist ein extremer Planet

Eine grafische Darstellung der beiden Orbiter von BepiColombo am Planeten Merkur.
Eine grafische Darstellung der beiden Orbiter von BepiColombo am Planeten Merkur.

Der Merkur ist ein extremer Planet, rund 430 Grad heiß, kaum eine Mission hat sich bisher je an den sonnennächsten Planeten herangetraut.

Die europäische Raumfahrtagentur ESA und die japanische Agentur JAXA hatten bereits 2004 die Idee zu der Mission "BepiColombo" - laut ESA der ersten Mission Europas zum Merkur.

Und 14 Jahre nach der ersten Planung und auch einigen Rückschlägen ist es nun endlich soweit: Eine Ariane-5-Rakete mit den zwei autonomen Wissenschaftssatelliten der Europäer und Japaner ist startklar.

Die Flugzeit beträgt sieben Jahre. Im Dezember 2025 - bei Ankunft der Raumsonde in der Ziel-Umlaufbahn am Merkur - sollen sich die beiden Satelliten trennen. Der japanische Satellit MMO erforscht dann das Magnetfeld, der europäische Satellit MPO die Oberfläche.

Schon heute hat das weltweit einmalige Messgerät eine längere Vorgeschichte. Es misst nur 13 mal 18 Zentimeter, ist mit drei Kilogramm ein Leichtgewicht und braucht extrem wenig Strom, wie Mit-Schöpfer Hiesinger erklärt. Sonst seien Infrarotspektrometer "etwa tischgroß".

Aber zusammen mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Berlin und einigen Industriepartnern habe man binnen zehn Jahren eine Miniaturisierung geschafft, um das Instrument damit für die Mission raumfahrttauglich zu machen.

"Reise zum Merkur ist eine Einbahnstraße"

Planetologe Harald Hiesinger von der Universität Münster begleitet die Mission.
Planetologe Harald Hiesinger von der Universität Münster begleitet die Mission.

Das Vorhaben ist ehrgeizig: "Unser Raumschiff mit den Sonnen-Paneelen für die Energieversorgung muss die extreme Hitze aushalten können", sagt der Experte.

Mit mehreren Vorbeiflügen soll sich der Satellit dem Ziel ganz allmählich und exakt nähern, denn: "Wenn wir nicht im richtigen Winkel und mit der richtigen Geschwindigkeit ankommen, wird unser Raumschiff von der Schwerkraft der Sonne eingesaugt."

Das Ganze erfordert große Geduld. 2007 hat Hiesinger das Projekt übernommen, elf Jahre daran gearbeitet - und sieben Jahre braucht es nun noch, bis die Messdaten vom Merkur kommen. "Natürlich möchte ich meine Messdaten am liebsten jetzt sofort haben, aber im Raumfahrtgeschäft dauert es eben."

Mit der Mission erhofft Hiesinger sich Antworten über den ungewöhnlich großen Eisenkern des Planeten, die Entstehung der Oberfläche sowie der Wassereis-Ablagerungen bei der Megahitze. Eines sei jedoch ausgeschlossen: "Ich würde keinesfalls so weit gehen, Leben auf dem Merkur zu erwarten", Hiesinger.

Wenn der Spektrometer dann 2025 auf dem Merkur ankommt, gibt es auf der Erde sicher deutlich bessere Bauteile. "Das kann man bei solchen Projekten nicht ändern", meint Hiesinger. Etwas bekümmernd ist allerdings: "Die Reise zum Merkur ist eine Einbahnstraße. MERTIS kommt nicht zurück."

Fotos: DPA

Schonungslos offenes Kanzler-Interview: Angela Merkel kann Wut und Frust vieler Ostdeutscher verstehen Top Flugzeug mit Fußballstar an Bord verschollen: Ronaldo postet Grinse-Foto aus Privatjet! Top Auf der Suche nach einem Job? Hier kommt ein Angebot bei der Bahn 3.605 Anzeige Model strippt aus Protest an Tankstelle: Jetzt wird sie mit dem Tod bedroht Neu Wayne Rooney so betrunken, dass er seine Telefonnummer vergessen hat Neu
Erneute Playboy-Anfrage: Barbara Schöneberger "denkt ernsthaft darüber nach" Neu Tochter missbraucht: Vater muss für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis Neu Entlaufener Wolf gesichtet! Was passiert jetzt? Neu Zirkusmitglied angeschossen: Polizei durchkämmt Winterquartier Neu Update Nach religiösem Fest: Boot kentert, mindestens 14 Menschen ertrinken Neu
Flüchtling entführte UN-Mitarbeiter: So lange muss er ins Gefängnis! Neu Zugunglück mit 50 Verletzten: Geldstrafen für Fahrdienst-Leiterinnen Neu Handball-WM: Emotionale Botschaft! Verletzter Martin Strobel meldet sich aus Krankenhaus Neu Autofahrer geraten in Streit, plötzlich zieht einer eine Waffe Neu Gruppen-Vergewaltigung in Velbert: 15-Jähriger muss in den Knast Neu Gerichtsvollzieher rettet mehr als 160 Tiere aus Wohnung Neu Frau Waffe ins Gesicht gedrückt und in Schritt gepackt: Polizei fahndet nach Sexualtäter Neu Flughafen Frankfurt: Syrischer Flüchtling droht, sich in Flugzeug umzubringen Neu Darum rollt demnächst die US-Armee durch ganz NRW Neu Lena Meyer-Landrut: Das soll der Grund für die Trennung von ihrem Max sein Neu Im 24. Stock! Familie flieht über Balkon eines Hochhauses vor dem Feuer Neu Kritik von Lungenfachärzten an Grenzwerten der EU: ADAC will Überprüfung 700 Supersprinter Usain Bolt gibt auf: "Sport-Leben ist vorüber!" 872 Nach Bandidos-Auflösung: Polizei will Rocker-Banden weiter unter Druck setzen 332 Eklat bei Gedenkfeier für NS-Opfer: AfD-Abgeordnete verlassen Saal 168 Mega-Dekolletee und eine Mass: Verona Pooth macht Männer-Träume wahr 1.127 Gefesselt auf dem Friedhof: Täuschte der Ex-Schulleiter seine Entführung nur vor? 841 HSV-Kante Papadopoulos schuftet für sein Comeback 33 Schweighöfer muss pausieren: Konzert in Zwickau abgesagt! 1.612 Ist Weizenbrot "Teufelszeug" oder nicht? 1.933 Big Bounce bei RTL: Dieser Sportlehrer will am Freitag hoch hinaus 182 Sorge um Sibylle Rauch! Ex-Dschungelcamperin braucht seelische Betreuung 1.159 Alles Fake? Entlarvt dieses Detail Liebesbekenntnis an Domenico als Fälschung? 1.692 Trotz Minusgraden: Obdachlose bleiben Notunterkünften fern 82 Horror-Fund: 22 Jahre alte Frau liegt tot in Wohnung 10.866 187 Strassenbande: Mit diesen Weisheiten bereichern die Rapper Euer Leben 545 Jetzt ist klar: Vater tötete sein eigenes Baby im Bauch der Mutter mit Messerstichen 2.752 Pastewka auf Amazon Prime: Nicht alle Promis haben Bock auf Selbstironie 481 Babygeschlecht enthüllt: Das bekommen Meghan und Harry! 2.737 Doppelhaushälfte in Flammen: Frau kommt ums Leben 245 Liebes-Aufruf auf Instagram: So sucht die Polizei Berlin nach der Traumfrau eines Beamten 1.457 Vater soll eigenes Kind und Stiefsohn jahrelang geschlagen und missbraucht haben 1.037 Update Stewardess begleitet Fluggast auf die Toilette und weiß nicht, wie ihr geschieht 9.250 Entführung von Bushidos Kindern geplant? Bruder von Clan-Boss Abou-Chaker geschnappt 2.991 Religion? Studie zeigt Ausmaß von Entfremdung und Verbundenheit 485 Tod vor Vertragsende: Was passiert eigentlich mit dem Urlaub verstorbener Arbeiter? 1.812 Plötzlich kein Strom mehr! 200 Reisende sitzen im ICE fest 1.881 Schimmel-Schock bei "Die Wollnys": London-Trip mit böser Überraschung 1.364 Zu wenig Sex von der Sex-Expertin: So fies lästert das Netz über "Leila Sparflamme" 5.178 Horror: 18-Jährige wird wochenlang in Wohnung festgehalten 6.436