Junger Vater schüttelt sein Baby zu Tode und muss nun in den Knast

Münster - Weil ein 25-jähriger Mann aus Gronau seinen kleinen Sohn zu Tode geschüttelt hat, muss er nun für drei Jahre hinter Gitter.

Das Landgericht in Münster steckte den Vater drei Jahre in den Knast.
Das Landgericht in Münster steckte den Vater drei Jahre in den Knast.  © DPA

Das Landgericht in Münster verurteilte den Mann am Dienstag wegen Körperverletzung mit Todesfolge.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Mann sein Baby zu heftig geschüttelt habe.

Seine Argumentation, dass er mit dem Kind gespielt habe und das Kind dabei starb, glaubten die Richter ihm nicht.

Laut der Richter seien die schweren Hirnblutungen aber nur so erklärbar. Sie vermuten, dass der Vater wütend auf sein Kind war und deshalb aggressiv wurde.

Was allerdings genau der Auslöser war, konnte nicht geklärt werden.

Seinen kleinen Sohn hatte der Mann zu Tode geschüttelt. (Symbolbild)
Seinen kleinen Sohn hatte der Mann zu Tode geschüttelt. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Ostwestfalen-Lippe:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0