Tote ist nicht die Person, nach der es im ersten Moment aussieht

Münster - Montagmorgen in Münster: Hinter dem Dom liegt die Leiche von Staatsanwältin Wilhelmine Klemm (Mechthild Großmann, 70). Hauptkommissar Frank Thiel (Axel Prahl, 58) droht die Fassung zu verlieren. Doch nach dem ersten Schock stellt sich heraus: Die Tote ist gar nicht die Staatsanwältin, sondern eine Frau, die genauso aussieht wie sie.

Das darf doch wohl nicht wahr sein: Sogar die Brille seines vermeintlichen Zwillings passt Boerne perfekt.
Das darf doch wohl nicht wahr sein: Sogar die Brille seines vermeintlichen Zwillings passt Boerne perfekt.  © WDR / Thomas Kost

Am Dienstag die nächste Leiche: Eine Doppelgängerin von Rechtsmedizinerin Silke Haller (Christine Urspruch, 48) wird tot aus einem Fluss gezogen und trägt auch noch deren geliebten Schal.

Die Nerven im Münsteraner Ermittler-Team liegen blank. Wer wird das nächste Opfer sein: Thiel oder sein gewohnt giftig-zynischer Kollege Professor Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers, 54)?

Schnell ist klar: Irgendjemand will dem Team einen Schrecken einjagen.

Als dann auch noch Einbruchsspuren in den Wohnungen der Nachbarn Thiel und Boerne gefunden werden, bekommen es die Herren mit der Angst zu tun und verbringen eine Nacht zusammen - im dunklen Archiv, auf der Suche nach alten Fällen und wahnsinnigen Typen, die sie einst in den Knast gebracht haben und die mittlerweile wieder draußen sind. Prompt gibt's einen Verdächtigen.

Doch was treibt eigentlich Birgit Brückner (Kathrin Angerer, 49), wenn sie nicht gerade in der Führerscheinstelle arbeitet?

Thiel, Klemm, Boerne und Haller (v.l.) sind fassungslos: Irgendwer bringt ihre Doppelgänger um
Thiel, Klemm, Boerne und Haller (v.l.) sind fassungslos: Irgendwer bringt ihre Doppelgänger um  © WDR / Thomas Kost

Lohnt sich das Einschalten?

Unbedingt! Drehbuchautor Benjamin Hessler (40) hat mit "Spieglein, Spieglein!" eine spannende, amüsante und zuweilen herrlich alberne Doppelgänger-Geschichte gestrickt.

Um nicht zu viel zu verraten: Ja, auch von Thiel und Boerne gibt's in Münster jeweils eine zweite Ausgabe! Somit ist der Clou der Geschichte zwar schnell durchschaut.

Macht aber nichts, denn die erfrischend-bissigen Dialoge der Ermittler unterhalten bis zur letzten Szene.

Mehr zum Thema Tatort:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0