Müssen bei VW 700 Leiharbeiter gehen?

Die moderne VW-Produktion in Zwickau.
Die moderne VW-Produktion in Zwickau.

Zwickau - Letzte Arbeitswoche für VW Sachsen in diesem Jahr. Ab dem 17. und 18. Dezember stehen bis Anfang 2016 die Bänder still.

„Ausnahmen sind unter anderen das Motorenwerk in Chemnitz und das Presswerk sowie die Karosseriefertigung Bentley in Zwickau“, so ein VW-Sprecher. Dort haben die Auto-Werker erst ab dem 21. Dezember frei.

In den vergangenen Jahren war zum Teil bis an den 24. Dezember heran gearbeitet worden. Start war wieder kurz nach Silvester. Insidern zufolge ist inzwischen aber eine Erweiterung der Ferien bis in die zweite Januarwoche im Gespräch.

Parallel wird an weiteren Personalveränderungen gearbeitet. So sollen dem Vernehmen nach bis Mitte 2016 700 Leiharbeiter gehen müssen. Details soll es kommende Woche auf einer Betriebsversammlung geben.

VW-Sachsen gehört zu den wichtigsten Standorten des Konzerns überhaupt. Hier werden Modelle wie Golf und Passat gefertigt.

Im Fahrzeugwerk Zwickau arbeiten rund 8000 Beschäftigte, darunter auch aus der Manufaktur in Dresden. In Chemnitz arbeiten 1750 Menschen.

VW spart möglicherweise Arbeitskräfte ein.
VW spart möglicherweise Arbeitskräfte ein.

Mehr zu diesem Thema:

MACHT VW DIE MANUFAKTUR KOMPLETT DICHT?

ZWANGSFERIEN? VW SACHSEN STOPPT PRODUKTION

SACHSE WIRD NEUER VW-CHEF

Fotos: dpa, imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0