Im Namen der "Ehre": Mann ermordet seine Familie und verbrennt die Leichen

Multan - Nach dem Mord an seiner Frau, den gemeinsamen Kindern sowie Familienmitgliedern hat die Polizei in Pakistan einen Mann verhaftet. Er soll vermeintlich im Namen der Ehre in der zentralen Provinz Punjab neun Personen erst getötet und dann verbrannt haben, sagte der lokale Polizeichef Imran Mahmood am Dienstag.

Der Mann brach in das Haus seiner Ehefrau ein und eröffnete das Feuer auf die Familie. (Symbolbild)
Der Mann brach in das Haus seiner Ehefrau ein und eröffnete das Feuer auf die Familie. (Symbolbild)  © 123RF

Der Mann sei vor wenigen Tagen aus Saudi-Arabien in seine Heimatstadt Multan zurückgekehrt und habe seine Ehefrau verdächtigt, eine außereheliche Affäre zu haben.

Die von ihm getrennte Frau befand sich im Haus ihrer Eltern, als der Mann dort eindrang, das Feuer eröffnete und neun Menschen tötete.

Daraufhin zündete er das Haus an. Unter den Opfern seien die Frau, die zwei gemeinsamen Kinder des Paares sowie Familienmitglieder der Ehefrau.

Die Polizei habe zudem den Vater des mutmaßlichen Täters verhaftet und fahnde noch nach dessen Bruder, sagte Mahmood.

Laut der pakistanischen Menschenrechtskommission werden jedes Jahr Hunderte Frauen und junge Mädchen von ihren Verwandten wegen des Verdachts getötet, Affären zu haben oder ihre Partner selbst zu wählen.

Laut Aufzeichnungen der Polizei wurden im Jahr 2018 fast 800 Personen, sowohl Männer als auch Frauen, Opfer von Straftaten im Zusammenhang mit der vermeintlichen Ehre. Die Zahl könnte jedoch weit höher sein, da die meisten Fälle nicht der Polizei gemeldet werden, hieß es von der Menschenrechtskommission.

Ein Blick zum Mausoleum von Multan, der siebtgrößten Stadt Pakistans.
Ein Blick zum Mausoleum von Multan, der siebtgrößten Stadt Pakistans.  © 123RF

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0