Teenagerin (19) wird von ihren Freunden vergewaltigt, auf der eigenen Geburtstagsparty

Mumbai/ Aurangabad (Indien) - Eine Teenagerin aus dem indischen Aurangabad fuhr mehrere hundert Kilometer nach Mumbai, um dort Freunde zu besuchen. Der Besuch endete in einer schrecklichen Gruppenvergewaltigung, bei der die junge Frau auch verletzt wurde, berichtet aktuell "Gulf News".

Die 19-Jährige schwieg nach dem Verbrechen wochenlang (Symbolbild).
Die 19-Jährige schwieg nach dem Verbrechen wochenlang (Symbolbild).  © Artit Oubkaew/123RF

Der Vorfall soll sich am 7. Juli ereignet haben - dem 19. Geburtstag des Opfers. Die vier Täter hatten die Besucherin überhaupt erst dazu überredet, ihren Ehrentag zusammen mit ihnen in einer privaten Wohnung zu feiern.

Kaum war der Geburtstagskuchen angeschnitten, überwältigten die vier Männer die Frau und vergewaltigten sie gemeinsam so brutal, dass sie noch Ende Juli mit schweren Unterleibsschmerzen ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Bis dahin hatte sie den sexuellen Missbrauch verschwiegen - war direkt am Tag nach der traumatisierenden Erfahrung zurück in ihre Heimatstadt gefahren.

Am 30. Juli kam das Verbrechen dann doch noch ans Licht. Die Ärzte vermuteten mehrere Vergewaltigungen hinter den Verletzungen und informierten die Polizei. Die 19-Jährige enthüllte schließlich die Details des Vorfalls.

Die Ermittler vor Ort informierten sofort die Kollegen in Mumbai, welche die Ermittlungen einleiteten. Der Zustand des Opfers wurde von den Beamten als "sehr ernst" eingestuft und es wird vermutet, dass die Frau aufgrund der Vergewaltigungen mehrere innere Verletzungen erlitten hat.

Eine Polizeieinheit aus Mumbai ist unterdessen nach Aurangabad aufgebrochen, um die Aussage des Opfers aufzunehmen. Bleibt zu hoffen, dass die Täter zur Rechenschaft gezogen werden.

Mehr zum Thema Missbrauch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0