Millionenstadt schon wieder von schwerem Hochwasser heimgesucht

In Indien kam es erneut zu einem schweren Hochwasser.
In Indien kam es erneut zu einem schweren Hochwasser.  © DPA

Mumbai - Schwerer Monsunregen hat zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen die indische Metropole Mumbai überschwemmt und den Verkehr zeitweise zum Erliegen gebracht.

Schulen und Hochschulen blieben am Mittwoch geschlossen, wie der Bildungsminister des Bundesstaates Maharashtra, Vinod Tawde, mitteilte. Mehr als 50 Flüge in die Stadt, die mit fast 20 Millionen Einwohnern zu den größten der Welt gehört, mussten wegen überschwemmter Landebahnen umgeleitet werden. Viele Züge fielen aus.

Am 29. August hatte Mumbai (früher Bombay) bereits nach heftigen Regenfällen unter Wasser gestanden. Mindestens sechs Menschen waren ums Leben gekommen - und mehr als 30 weitere zwei Tage später bei einem Hauseinsturz, zu dem das Unwetter vermutlich beigetragen hatte.

Mehr als 1700 Menschen starben bei Überschwemmungen und Erdrutschen in der diesjährigen Monsunzeit in Indien. Am Mittwoch kam es im nordöstlichen Bundesstaat Sikkim erneut zu Erdrutschen mit mindestens fünf Toten. Die Monsunzeit dauert auf dem südasiatischen Subkontinent in der Regel von Juni bis September.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0