Frau lässt Männer um sich kämpfen: Duell endet tödlich

Dartford (Großbritannien) - Asta Juskauskiene (35) soll ein tödliches Duell zwischen zwei Männern arrangiert haben, um zu entscheiden, wer sie haben darf. Jetzt steht der Gewinner vor Gericht.

35 Mal soll Mantas Kvedras (25) auf seinen Rivalen eingestochen haben. (Symbolbild)
35 Mal soll Mantas Kvedras (25) auf seinen Rivalen eingestochen haben. (Symbolbild)  © 123RF/Igor Stevanovic

Der Sieger des tödlichen Showdowns war im Juli dann schließlich der junge Liebhaber Mantas Kvedras (25), berichtet die "Daily Mail".

Der 42-jährige Ehemann Giedruis Juskauskas wurde übel von seinem Rivalen mitten auf der Straße zugerichtet. Mit einem Messer soll er 35 Mal auf seinen Gegner eingestochen haben. Unter anderem erlitt er Stichwunden im Nacken, in der Brust und in der Schulter. Überlebt hat er die heftige Attacke nicht. "Dies war kein erster Kampf, der eskalierte: Es war ein mörderischer Angriff mit einem einzigen Messer mit dem Tod als unvermeidlichem Ergebnis", so der Staatsanwalt Hugh Davies.

Drahtzieherin des tödlichen Treffens soll Asta Juskauskiene (35) gewesen sein. "Sie ist eine manipulative und kontrollierende Figur, die für die Orchestrierung dieser Ereignisse zentral ist." Darüber, dass ihr Liebhaber Mantas Kvedras sehr brutal bei dem Kampf vorgehen würde, soll sie sich sogar bewusst gewesen sein und ihn regelrecht ermutigt haben.

Nach der Bluttat habe die 35-Jährige ihren Liebhaber schließlich bei sich zu Hause aufgenommen und vergeblich versucht, mit ihm gemeinsam alle Beweise zu vernichten.

Dreiecksbeziehung endet tödlich

Kennengelernt hatten sich die dreifache Mutter Asta Juskauskiene und ihr junger Liebhaber wohl kurz nachdem Mantas Kvedras aus dem Gefängnis entlassen worden war. Die beiden begannen eine Affäre.

Nach Angaben des Staatsanwaltes lebte sie zu diesem Zeitpunkt schon von ihrem Ehemann getrennt. Von seiner Frau scheiden lassen, wollte sich der gehörnte 42-Jährige aber scheinbar nicht. Er besuchte trotz Trennung und neuem Liebhaber die gemeinsame Tochter regelmäßig, zahlte Unterhalt und hatte wohl auch noch Sex mit seiner Frau. Da durch die verquere Doppelbeziehung beide Männer schließlich ihren "Anspruch" auf die Frau erhoben, beschloss diese laut Hugh Davies, die beiden Verehrer um sich kämpfen zu lassen und besprach den morbiden Plan mit einer Freundin.

Jetzt steht der Gewinner des Duells vor Gericht und hat seine Tat gestanden. Auch Asta Juskauskiene muss sich für die mutmaßliche Anstiftung verantworten. Sie leugnet aber, etwas mit dem Vorfall zu schaffen gehabt zu haben.

Der Fall wird weiter verhandelt.

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0