Mutter sitzt mit Baby am Schreibtisch: Das steckt hinter diesem Foto!

Brentwood (USA) - Es ist eigentlich kein besonderes Foto: Eine Frau, die sich ein Telefon ans Ohr geklemmt hat, sitzt an einem Tisch. Auf ihrer Brust liegt ein kleines Baby. Alles ändert sich, wenn man weiß, wo sich die junge Frau befindet.

Melody Blackwell sitzt mit ihrer kleinen Tochter am Arbeitsplatz.
Melody Blackwell sitzt mit ihrer kleinen Tochter am Arbeitsplatz.  © Facebook/ Maryland Farms Chiropractic

Denn Melody Blackwell sitzt nicht am heimischen Schreibtisch, sondern an ihrem Arbeitsplatz in einer Chiropraktik-Praxis im us-amerikanischen Brentwood.

Melody ist erst vor kurzem aus ihrem Mutterschaftsurlaub zurückgekehrt, der gerade einmal drei Monate andauerte.

Was für Frauen Deutschland ganz normal ist, gilt für US-Mütter nicht als selbstverständlich. Für nur wenige Arbeitnehmer besteht das Recht auf bezahlten oder unbezahlten Kindsurlaub. Obwohl, das Baby vor allem in der Anfangszeit seine Mama braucht und diese sich eigentlich von der Geburt erholen sollte.

Umso überraschender war es für die US-Amerikanerin, dass ihre Chefin sich auf eine ganz spezielle Arbeitszeit für die frischgebackene Mutti einließ.

Chefin bietet Mutter spezielle Arbeitsregelung an

Für viele Frauen in der USA ist ein Mutterschaftsurlaub keine Selbstverständlichkeit.
Für viele Frauen in der USA ist ein Mutterschaftsurlaub keine Selbstverständlichkeit.  © 123RF

Melody darf viermal in der Woche von Zuhause aus arbeiten, an dem anderen Tag muss sie zwar auf Arbeit erscheinen, kann aber Töchterchen Nora-Jo mitbringen. An genau solch einem Tag entstand auch das besagte Bild, was die junge Mutter im Internet bekannt machte.

"Ich war überrascht, als meine Chefin sagte, dass es eine Möglichkeit sei" erklärt Melody gegenüber Yahoo News 7. "Ich wusste nicht, dass so etwas geht."

Für die US-Amerikanerin wäre es keine Option gewesen, ihre kleine Tochter so schnell nach der Geburt bei jemand anderem die ganze Woche zur Betreuung abzugeben. "Ich wusste, dass es schwer für mich sein würde, sie zu verlassen, wenn sie noch so jung ist." Trotzdem war sie auf ihr Gehalt angewiesen.

Durch die besondere Regelung an ihrem Arbeitsplatz bei "Maryland Farms Chiropractic" ist es für Melody beides möglich: für ihr Kind da zu sein und trotzdem genug Geld zu verdienen.

Ihre Chefin, Dr. Elizbeth Baker, entdeckte die Mutter in ihrer "Multitasking-Situation" und konnte nicht anders, als davon ein Foto zu schießen. So sieht man Melody ihr Baby halten, nebenbei telefonieren und dazu noch etwas notieren.

"Das war einer der ersten Tage, an denen Melody das Baby ins Büro brachte", erklärt die "Maryland Farms"-Chefin. Baker teilte das Bild daraufhin bei Facebook, wo es schnell viral ging. Eigentlich war das Foto nur für Patienten gedacht, die sich nach Melody und ihrem Nachwuchs erkundigt hatten. "Ich hätte nie gedacht, dass es so viele Kommentare und Teilungen geben würde."

Mittlerweile haben über 1300 User den Beitrag mit "Gefällt mir" markiert und 730 Personen haben ihn geteilt. Melody und ihre Arbeitssituation geht um die Welt, viele Nachrichtensender griffen die Story bereits auf und löste damit viele Diskussionen um Mutterschaftsurlaub in den USA aus.

Titelfoto: Facebook/ Maryland Farms Chiropractic

Mehr zum Thema Baby:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0