Mutter "kocht" Sohn (†4) in Wanne zu Tode und ruft dann Taxi, um Leiche loszuwerden

Maryland (USA) - Horror-Tod eines kleines Jungens in den USA: Seine Mutter quälte den Vierjährigen dermaßen brutal, dass das Kind wenig später starb.

Alicia Lawson wurde wegen Totschlags angeklagt.
Alicia Lawson wurde wegen Totschlags angeklagt.  © Facebook/Christian Schaffer WMAR

Alicia Lawson und ihre Partnerin Shatika Lawson hatten den kleinen Malachi in eine Badewanne mit brühend heißem Wasser gesetzt. Der Vierjährige muss schreckliche Schmerzen gehabt haben, als das Wasser seinen kompletten Unterkörper verbrannte.

"Sie konnten sehen, wie Haut von seinem Körper im Wasser schwamm, nachdem sie ihn aus der Wanne gezogen hatten", heißt es laut Mirror in den Gerichtsakten.

Statt ihren Sohn direkt in die nächste Notaufnahme zu bringen, entschieden Alicia und ihre Partnerin das Kind selbst zu behandeln. Sie befürchteten, dass ihnen das Jugendamt den Vierjährigen sonst wegnehmen würde.

Frauenleiche in Hamm: Tatverdächtiger wieder freigelassen
Mord Frauenleiche in Hamm: Tatverdächtiger wieder freigelassen

Neun Tage lang versuchten die Frauen die Wunden des Kindes mit kläglichen Mitteln zu versorgen. Am 1. August erlag der Kleine schließlich seinen Verletzungen.

Seine Mutter sei an jenem Morgen aufgewacht und habe festgestellt, dass das Kind nicht mehr reagierte.

Leiche in Müllcontainer gefunden

Der kleine Malachi wurde nur vier Jahre alt.
Der kleine Malachi wurde nur vier Jahre alt.  © Facebook/Christian Schaffer WMAR

Zwei Tage nach seinem Tod rief die US-Amerikanerin dann ein Taxi. Sie wollte die Leiche ihres Kindes unbemerkt loswerden.

Am Wochenende fanden Ermittler dann die Leiche des Jungen in einem Müllcontainer.

Ein FBI-Agent berichtet, dass Malachis Mutter zuvor mit ihrem Smartphone im Internet nach Müllentsorgungs-Orten in der Umgebung gesucht hatte. Wenig später entdeckte man dann dort das tote Kind.

Fünf Menschen bei Zwangsräumung erschossen, darunter zwei Polizisten
Mord Fünf Menschen bei Zwangsräumung erschossen, darunter zwei Polizisten

Eine Autopsie brachte ans Licht, dass der Kleine schwere Verbrennungen am gesamten Unterleib erlitten hatte.

Als die Beamten die Wohnung der Familie in Baltimore durchsuchte, überprüfte man auch die Mischbatterie im Bad. Dabei wurden die Ermittler stutzig: Das Wasser wurde nie heißer als lauwarm.

Vor Gericht wurde dann bekannt, dass das lesbische Paar ihren Vermieter gebeten hatte, die Wassertemperatur zu regulieren - nachdem der Vierjährige verbrüht worden war.

Beide Frauen stehen jetzt im US-Bundesstaat Maryland vor Gericht und müssen sich wegen elf Vergehen, darunter Totschlag und Kindesmisshandlung mit Todesfolge verantworten. Sowohl Alicia Lawson als auch ihrer Freundin Shatika Lawson droht eine lebenslange Haftstrafe.

Mehr zum Thema Mord: