Frau unterbricht eigene Geburt, um anderer Mutter zu helfen

Die Gynäkologin Amanda Hess wollte erst einer anderen Mutter helfen, bevor sie selbst ihre kleine Tochter zur Welt brachte.
Die Gynäkologin Amanda Hess wollte erst einer anderen Mutter helfen, bevor sie selbst ihre kleine Tochter zur Welt brachte.

Kentucky - Was für eine Geschichte! Die amerikanische Ärztin Amanda Hess wurde gerade auf ihre eigene Geburt vorbereitet, doch das Baby einer anderen Mutter hatte erstmal Vorrang.

Während die Gynäkologin selbst bereits in ein Nachthemd gehüllt im Krankenhaus lag, ertönten laute Schreie aus dem Nachbarzimmer. Auch dort lag eine Frau in den Wehen.

Doch es gab ein großes Problem: Während das Baby der Frau bereits auf dem Weg war, war noch kein Arzt vor Ort. Für Amanda Hess gab es keinen Grund zu zögern. Sie warf sich einen Arzt-Kittel über, um ihren nackten Hintern zu bedecken, zog sich Gummistiefel über ihre Flip-Flops und stürmte ins Nachbarzimmer.

Wenig später brachte ihre Zimmernachbarin mit ihrer Hilfe ein gesundes Mädchen zur Welt. "Ich helfe jeden Tag anderen Menschen dabei, ihr Kind auf die Welt zu bringen. Ich fühle mich deutlich wohler dabei, anderen dabei zu helfen, als selbst ein Baby zu bekommen", scherzt die Ärztin gegenüber NBC News. Und doch: Noch am gleichen Tag gebar sie selbst ihre kleine Ellen Joyce.

Eine Geschichte, die nicht nur Mütter, sondern auch Töchter auf ewig verbinden wird.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0