Psychischer Ausnahmezustand: Mutter verletzt eigenen Sohn (6) mit Messer

Reutlingen - Im baden-württembergischen Münsingen hat die Polizei eine 38-jährige Frau festgenommen, die offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand am Montagnachmittag ihren eigenen Sohn mit einem Messer verletzt hat.

Die Polizisten fanden in der Wohnung auch Drogen und verhafteten den Vater der Kinder ebenfalls. (Symbolbild)
Die Polizisten fanden in der Wohnung auch Drogen und verhafteten den Vater der Kinder ebenfalls. (Symbolbild)  © DPA

Die 38-Jährige Mutter soll am Montag in ihrer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Auingen ihren sechsjährigen Sohn verletzt haben, teilt die Polizei mit.

"Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll die 38-Jährige offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand ein Küchenmesser an die Brust ihres sechsjährigen Sohnes gesetzt und ihn gegen eine Wand gedrückt haben", berichtet die Polizei.

Der Junge erlitt dadurch eine Stichverletzung und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Mutter, die sich zunächst wohl nicht beruhigen ließ musste von mehreren Polizisten überwältigt werden und wurde in eine forensische Psychiatrie gebracht.

Der neunjährige Bruder des verletzten Kindes wurde bei Angehörigen untergebracht.

Der 36-jährige Vater der Kinder war zum Tatzeitpunkt nicht in der Wohnung. Die Polizei fand in der Wohnung etwa ein Kilogramm Marihuana und Haschisch und knapp 20.000 Euro vermutliches Dealergeld. Der Mann räumte den unerlaubtenVerkauf von den Drogen der Polizei gegenüber ein. Der Mann wurde festgenommen.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an und das Jugendamt wurde eingeschaltet.

Der sechsjährige Junge wurde in eine Klinik eingeliefert. (Symbolbild)
Der sechsjährige Junge wurde in eine Klinik eingeliefert. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0