Darum sollte Muttermilch nicht in die Kühlschranktür

Die Kühlschranktür ist nicht kalt genug für Muttermilch.
Die Kühlschranktür ist nicht kalt genug für Muttermilch.  © dpa/Patrick Pleul, dpa/Marcel Kusch

Hamburg - Als Mutter kann man nicht immer zu jeder Zeit und an jedem Ort sein Kind stillen.

Deshalb sind viele dankbar für die Möglichkeit vorher abzupumpen. Die abgepumpte Muttermilch kann dann eine ganze Zeit gelagert werden und später zum Einsatz kommen.

Dabei gehört sie im Sommer so schnell wie möglich in den Kühlschrank. Bei einer Zimmertemperatur von 21 Grad ist sie nämlich höchstens sechs bis acht Stunden haltbar.

Ist es in der Wohnung richtig heiß, kippt die Milch schon früher, heißt es in der Zeitschrift "Eltern" (Ausgabe Juli 2017). Im Kühlschrank hält sie dagegen drei bis fünf Tage. Die ideale Temperatur von vier Grad findet man auf der mittleren oberen Ablage.

Die Tür ist dagegen kein guter Ort: Dort ist es mit fünf bis sieben Grad am wärmsten.

Titelfoto: dpa/Patrick Pleul, dpa/Marcel Kusch


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0