Nachdem sie von fleischfressenden Bakterien befallen wurde, fleht sie ihre Regierung an!

Ella Crofts, 13 l
Ella Crofts, 13 l

Victoria (Australien) - Sie ist 13 und wurde hat sich gefährliche, bakterielle Erreger eingefangen. Jetzt kämpft sie mit einer Online-Petition die Forschung auf diesem Gebiet voranzutreiben.

Ein Teenager hat eine Online-Petition gestartet, die die australische Regierung aufruft, die Erforschung über "Fleisch-fressende Bakterien" zu verbessern. Diese "Biester" habe sie sich "auf der Mornington-Halbinsel" (Halbinsel südlich der australischen Metropole Melbourne) eingefangen.

Ella Crofts (13) leidet an Mycobacterium Ulcerans, einer tropischen Krankheit, die "schwere Schmerzen, Entzündungen und Zersetzung von Gewebe und Fett" verursacht.

Jetzt möchte sie erreichen, dass die australische Regierung die Forschungsanstrengungen steigert. Tausende Unterstützer hat sie schon gewonnen. Auch Australiens Umweltministers Greg Hunt hat so von ihr erfahren.

Ella beschreibt ihren Leidensweg genau: "Alles fing mit Schmerzen in ihrem Knie im April an."Unzählige Ärzte haben das Geschwür nicht als "gefährlich" erkannt. Trotz sechsmonatiger Expertenbetreuung durch Infektionskrankheiten und drei Operationen, um das tote Gewebe "zu reinigen", hat sie sich noch immer nicht erholt.

Der australische Umweltminister Greg Hunt versprach nun, sich der Sache anzunehmen.
Der australische Umweltminister Greg Hunt versprach nun, sich der Sache anzunehmen.  © DPA

"Bairnsdale Ulcer gibt ein Toxin namens Mycolactone frei. Dieses Toxin verringert die Funktion des Immunsystems und führt zu Gewebetod ", schrieb sie auf Change.org. "Diese Infektion kommt aus der gleichen Familie wie Lepra und Tuberkulose. Wie die Krankheit sich verbreitet ist, ist unbekannt. Gegenwärtig gibt es keine Gegenmittel."

"Es gab über 150 Fälle von Mycobacterium Ulcerans in Victoria so weit in diesem Jahr. Viele von ihnen sind aktiv, gesunde Kinder wie mich, und die meisten sind auf der Mornington Peninsula. "

Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) berichtete mehrfach über Fälle von Buruli-Ulkus. Dass die Bakterien nicht nur die Haut befallen, sondern manchmal auch die Knochen bei Patienten.

Die Erkrankungen häufen sich! So sind schwere Fälle in 33 Ländern bekannt, darunter in Afrika, Amerika, Asien und dem Westpazifik. In Australien sind 10 Prozent der Betroffenen Kinder unter 15 Jahre alt.

Wie The Age Victoria schreibt, hat Ella nunmehr sogar mit dem Umweltminister Greg Hunt gesprochen. Er versprach, die weitere Forschung zu unterstützen.

"Tausende von Menschen weltweit leiden an dieser Infektionskrankheit, die meisten von ihnen sind in Drittländern. Wenn wir, ein reiches Land, diese Krankheit erforschen könnten, könnten wir unzählige Menschen vor Entstellung und Behinderung retten", sagt Ella sie kämpferisch.