Sie konnte nicht mal mehr laufen: Tierhasser quält Hündin fast zu Tode

Myrtle Beach (USA) - Diesen Anblick werden die Tierschützer von der "Grand Strand Humane Society" aus Myrtle Beach so schnell nicht vergessen.

Queen Sophie sah noch viel schlimmer aus, als man sie fand.
Queen Sophie sah noch viel schlimmer aus, als man sie fand.  © Facebook/Screenshot/Grand Strand Humane Society

"Diese Woche haben wir einen der schrecklichsten Fälle von Grausamkeiten erlebt, den wir je bei GSHS gesehen haben", schrieb die Mitarbeiterin Jess Wnuk am 22. Juni auf der Facebook-Seite der Tierretter.

Die neun Monate alte Hündin, der das Team den Namen "Queen Sophie" gab, war extrem abgemagert, dehydriert und unfähig zu stehen.

"Der einzige Grund, warum dieses kleine Mädchen heute noch lebt, ist, weil besorgte Community-Mitglieder Maßnahmen ergriffen und sich an die Grand Strand Humane Society gewandt haben", so Jess Wnuk.

Die Muskeln von Queen Sophie waren so weit verkümmert, dass ihre Hinterbeine deformiert und gebrochen wirkten. Es war nirgends ein Gramm Fett an ihrem Körper zu sehen, außerdem litt sie gleich an mehreren Infektionen. Dazu kamen zahlreiche offene, blutige Wunden, die ihren Körper zierten.

Als Jess Wnuk den weiblichen Vierbeiner das erste Mal sah, fehlten ihr zunächst die Worte: "Ich war geschockt. Fassungslos, dass jemand zulässt, dass dies einem unschuldigen Tier passiert. Fassungslos, dass sie in diesem Zustand noch lebte."

Queen Sophie zeigte von Anfang an Kampfgeist

Die Hündin ist extrem abgemagert.
Die Hündin ist extrem abgemagert.  © Facebook/Screenshot/Grand Strand Humane Society

Die Tierschützerin berichtete auf Facebook, was kurz darauf geschah: "Dann sah Sophie zu mir auf und wedelte zweimal mit dem Schwanz. Das war's. Wir wussten, dass sie den Geist einer Kämpferin hatte und nicht bereit war aufzugeben. Und wir auch nicht."

Seitdem ist viel geschehen. Queen Sophie wurde mit mehreren Medikamenten behandelt, bekam intravenöse Nahrung, ihre Wunden wurden gesäubert, gepflegt und verbunden.

Vor wenigen Tagen machte die Hündin dann ihre ersten Schritte, wie das Team erneut via Facebook mitteilte. In einem Video kann sich jeder von den Fortschritten des Tieres überzeugen. Ihre Ärzte zeigten sich indes erstaunt, wie schnell sie sich erholt und entwickelt.

Doch was wurde aus ihrem Peiniger? Der ursprüngliche Besitzer von Queen Sophie, Christopher S., wurde am vergangenen Montag verhaftet und wegen Misshandlung von Tieren angeklagt.

Bleibt zu hoffen, dass sich der Vierbeiner weiterhin so gut erholt und Christopher S. eine angemessene Strafe erhält.

Vor wenigen Tagen sah Queen Sophie schon deutlich besser aus.
Vor wenigen Tagen sah Queen Sophie schon deutlich besser aus.  © Facebook/Screenshot/Grand Strand Humane Society

Mehr zum Thema Missbrauch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0